gefüllte Mini-Patisson-Kürbisse (Werbung)

patisson-kürbis-rezept-rose-wein-provence-sandy-neumann-confiture-de-vivreDer Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite und verwöhnt uns mit prächtigen Farben. Auch Obst und Gemüse erscheinen gekonnt farbenfroh und so bleibt selbst ein grauer Novembertag gar nicht grau, wenn man sich die schönen Mini-Patisson-Kürbisse anschaut. Zusammen mit einem provenzalischen Couscous, das mit gelber Zucchini, Möhren und Granatapfelkernen auf dem Teller landet und eine Prise Ras el Hanout abbekommen hat, erfreuen sie unsere Gaumen. Grund genug, sich dazu ein Gläschen zu genehmigen.

Ein guter Wein muss sein und die Frage, welcher denn dazu passen könnte, war schnell beantwortet. Es darf ein Südfranzose sein, ein fruchtiger, zartrosa Provenzale, der das Gericht nicht nur farblich optimal ergänzt. Rosé im Herbst? Geht das überhaupt? Trinkt man die leichten, fruchtbetonten Weine nicht nur im heißen Sommer auf der Terrasse? 
Das haben sich diese Woche mehrere meiner Kolleginnen und Kollegen gefragt und wir haben deshalb eine virtuelle Rosé-Dinner-Party * organisiert, um zu zeigen, dass Rosé auf jeden Fall auch im Herbst ein Genuss sein kann. 

rose-dinner-party-sandy-neumann-confiture-de-vivre

Es gibt reichlich Vorurteile und erst kürzlich gab es eine sehr kontroverse Diskussion in der Vinum zum Thema Rosé-Weine an sich. Auch ich bin da geteilter Meinung. Tatsächlich gibt es reichlich Weine, die zwar mit hübscher Farbe punkten, ansonsten aber eher schwachbrüstig daher kommen und wenig mit einem intensiven Geschmackserlebnis gemeinsam haben. Auch vielen Provence-Rosé-Weinen wird das nachgesagt, oft zurecht. 

Lohnend ist es, sich ein wenig zu belesen, sich gut vom Weinhändler beraten zu lassen und ja, man tut gut daran, ein bisschen mehr auszugeben. Zum Einstieg wird man für 8-10€ schon fündig UND bekommt einen passenden Speisenbegleiter. Zu den gefüllten Mini-Patisson-Kürbissen habe ich mich für den Cep d’Or 2013 (AOP Côtes de Provence) entschieden. 

rose-wein-dinner-party-provence-sandy-neumann-confiture-de-vivre

Der passt zu den kleinen, gefüllten Kürbissen mit seiner Frucht sehr gut, Grenache bringt ihm Körper, sodass er nicht zu leichtfüßig daher kommt und gut mit dem gewürzten Couscous zurecht kommt. Ebenfalls passend dazu wäre ein 2013er Château Minuty M. 

Gern ermuntere ich zum Probieren, gut ist immer, was gefällt und schmeckt! Weitere Lust auf Rosé im Herbst machen meine Kollegen, die diese Woche Gastgeber zur virtuellen Rosé-Dinner-Party waren – Highfoodality, Küchenchaotin, Küchenjunge, Culinarypixel, live life deeply-now und meine besonders liebe Freundin Stefanie von Genuss sucht

Und weil probieren über studieren geht, gibt es hier gleich 3 Weinpakete mit je drei Flaschen zu gewinnen. Wer bis zum 16.11.2014, 18 Uhr, einen Kommentar hinterlässt und verrät, zu welchem Gericht er oder sie einen köstlichen provenzalischen Wein genießen möchte, hat die Chance, eins von drei Weinpakten zu gewinnen. Mitmachen darf jeder und jede über 18 Jahre. Der Wein wird direkt ins Haus geliefert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt auf die Rezeptideen und sage Bonne chance!

gefüllte Mini-Patisson-Kürbisse
Serves 2
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
20 min
Total Time
50 min
Prep Time
30 min
Cook Time
20 min
Total Time
50 min
Ingredients
  1. 8 Mini-Patissons, gewaschen
  2. 1 Möhre, geschält, in Würfel geschnitten
  3. 1 gelbe Zucchini, gewaschen, in Würfel geschnitten
  4. 1 Schalotte, geschält, in Würfel geschnitten
  5. 100 g Couscous
  6. Salz, Pfeffer
  7. Olivenöl
  8. Ras el Hanout
  9. einige Granatapfelkerne
Instructions
  1. Die Kürbisse im oberen Drittel durchschneiden, sodass man das "Hütchen" später wieder daraufsetzen kann. Den unteren Teil vorsichtig aushöhlen.
  2. Den Ofen auf 190 Grad Celsius vorheizen.
  3. Die Schalotten in Olivenöl in einem Topf leicht anschwitzen, dann Zucchini und Möhre dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Ras el Hanout abschmecken.
  4. Den Couscous nach Anleitung des Herstellers zubereiten.
  5. Das angeschwitzte Gemüse zum Couscous geben und gut vermengen. Gern noch etwas Olivenöl dazu geben und beiseite stellen.
  6. Die Kürbisse und die Hütchen in einen feuerfeste Form geben, leicht salzen und für ca. 10-15 Minuten backen.
  7. Dann die Kürbisse mit dem Couscous füllen und noch mal für ca. 5 Minuten bei 160 Grad Celsius backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Teller anrichten. Zum Schluss noch ein paar Granatapfelkerne auf die Kürbisse geben und die Hütchen daraufsetzen.
Confiture de Vivre http://www.confiture-de-vivre.de/
*Dieser Post ist eine Kooperation mit SOPEXA und dem Verband der Provence-Weine (CIVP). Inhalt und Meinung dieses Artikels sind aber frei, persönlich und gänzlich unbeeinflusst.

Veröffentlicht von Sandy

Food&Travel Bloggerin, Foodfotografin, französisch im Herzen, mit Vorliebe für gutes Essen und Wein

19 Kommentare

  1. Ich bin dabei…..mit einem französischen Kürbisgratin „Gratin de potiron“
    Kürbis…ca 1 kg
    4mehlig kochende Kartoffeln
    2 Zwiebeln
    50g durchwachsener Räucherspeck
    75 g Butter
    3 Eier
    150 g Gruvère
    2 Essl.Semmelbrösel,Salz Pfeffer schwarz

  2. Guten Abend,
    also grundsätzlich finde ich ja Fisch und Garnelen zu Rosé immer passend, gerne auch vom Grill. Dazu vielleicht ein Risotto oder selbstgemachte Tagliatelle…mh!
    Momentan würde ich das wohl eher ein bisschen herbstlicher gestalten, mit Pilzen zum Beispiel.
    Viele Grüße
    Petra

  3. Ich würde den Rose zu Blackened-Fish-mit-Blumenkohl-Couscous trinken. Sonnige Grüße
    Bettina

  4. Da Petra ja bereits den Fisch vom Grill vorgeschlagen hat, teile ich eine andere Urlaubserinnerung, die eigentlich zwingend mit Rosé verzehrt werden muss.
    Die provencalische Soupe de Poisson. Eigentlich sollte man sie in einem kleinem Restaurant in einem Fischerort an der französischen Mittelmeerküste genießen, aber auch hier in Deutschland schmeckt sie traumhaft. Dazu geröstetes Brot, Rouille und einen würzigen, geriebenen Käse. (Wen es mehr in Richtung Marseille zieht, der kann natürlich auch eine Bouillabaisse nehmen.)
    Wer viel Zeit hat, der stellt sie selbst her, Rezept findet man einige. Notfalls, falls die Sehnsucht nach Urlaub, Sonne und Meer aber schnell befriedigt werden muss, dann kann man auch mal auf ein Produkt im Glas zurückgreifen. In guten Lebensmittelgeschäften findet man guten Ersatz.
    So kann man, mit Suppe und Rosé sogar im verregneten deutschen Herbst ein wenig Südfrankreich kreieren 🙂

  5. Wow. Ich habe noch nie so winzige Kürbisse gesehen. Höchstens als zierkurbis… Ist ja toll. Ich würde die Weine gerne probieren. Rosé mag ich sehr gerne. Am liebsten zu diversen Antipasti-Gerichten.

    Liebe grüße
    Anna von anna’s Teller

  6. Liebe Sandy,
    wunderschön Deine Bilder. Ich wußte gar nicht, dass man die Mini-Patissons essen kann. Das Rezept klingt sehr fein. Rosé trinke ich sehr gerne zu Lammkotelett. Dazu gibt es Kartoffelpüree und Vichykarotten.
    Herzliche Grüße Sabine

  7. Huhu!

    Wahnsinnig einladende Fotos. Die Farben sind der Knaller und eine tolle Ablenkung bei tritstem Blick aus dem Fenster in Norddeutschland.
    Mir würde der Rosé übrigens sehr gut zu einem handgeangelten Loup de mer in der Salzkruste, gebratenem Fenchel und Kartoffelstampf gefallen. ;o)

    Viele Grüße

    Mirko

  8. Mein allerbeste Provence ist Le grande Aioli.
    Mit viel leicht Gemüse. Bohnen,Möhren, Kartoffeln, Blumenkohl , Eier ( hart), junge Rote Beete .Alles leicht gedünstet, lau warm .
    Fisch kann .Wir nehmen Steinbeisser, weil fest nach dem Dünsten bleibt .
    Viel Ailoli 8 selbst gemacht . etwas Brot
    Viel Wein natürlich Rose . Ein kleines Dessert.
    wenn dann noch der friesische Sommerabend lau und mild ist.
    Perfekt

  9. Mhhh was für ein toller Gewinn! Den Wein würde ich am liebsten zu einer köstlichen Tartelette geniessen – da läuft mir schon jetzt das Wasser im Mund zusammen! 🙂

  10. Liebe Sandy,

    ich bin gerade erst durch deinen „schönste Plätze“ Post zu diesem Gewinnspiel gekommen und da möchte man sich doch gleich ein Fläschchen aufmachen. Ich würde dazu einen leckeren Kürbisflammkuchen machen. 🙂

    Liebe Grüße,

    Viviana

  11. Noch ein wenig Geplappere von mir……..ich dachte,ein Rezept wäre gewünscht…..also dann……ich freu mich auf den Rosé als Auftakt z.B.zum Wochenende,zu einer Artischocke mit Baguette und meiner Aprikosen-Knoblauch-Butter,zum immer köstlichen Gericht unterschiedlichster Art von meinem „Chefkoch“……..und in Erinnerung an unseren Lieblingsort Collioure in Südfrankreich
    Genug geplappert

  12. In „Savoie“ (französische Region) gibt es eine Art Nudel, die „crozets“ heißen.
    Die kann man gerne für einen Gratin vorbereiten. Um diesen Gratin zu verschönern gibt es kleine Kochschinkenwürfeln und Käse aus der Savoie (es gibt viele verschiedenen Sorten aber ich würde einen „Tomme de Savoie“ bevorzugen).
    2-3 Schweinfilet Stücke, eine braune Soße und ein Bohnenbündel im Speck eingewickelt (das Auge isst mit) und man hat einen schönen und leckeren Teller auf dem Tisch.
    Mein Lieblings Rosé, ein Château Minuty bringt einen perfekten Kontrast mit dem Essen.
    Obwohl, dieser Rosé nicht unbedingt zum Dessert passt, die Kombi mit einer Crème Brûlée lohnt sich 🙂
    Es ist 22:30….ich bekomme jetzt Appetit!!

    Liebe Grüße
    Julien

  13. Pingback: Profiteroles mit Lavendel-Eis und Erdbeer-Rhabarber-Kompott und eine Verlosung | Confiture de Vivre

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?