lauwarmer Asparagus mit Erdbeeren

Jetzt zur Spargelzeit, kann ich nicht genug davon bekommen. Ich mag ihn sehr gern kurz angebraten und als lauwarmen Salat. Gestern waren wir bei Freunden zum Braten, in Thüringen sagt man nicht grillen, und da hab ich schnell eine kleine Beilage vorbereitet.

Ein Extra-Rezept ist dafür nicht notwendig. Spargel schälen und in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne anschwenken, ein paar kleine Tomatenhälften dazu, würzen. 10 Minuten auf kleiner Flamme belassen. In eine Schüssel geben. Die Erdbeeren waschen und putzen, halbieren und zum Spargel geben. Einige frische Minzeblätter hacken und drüber streuen, fertig.

frischer Asparagus

Gestern habe ich den ersten frischen Spargel eingekauft. Auch so ein unweigerliches Zeichen, dass wir Frühling haben. Uns schmeckt er am besten, nur mit ein wenig Schinken. Als Soßenliebhaber mag ich auch Hollandaise, allerdings wollte ich gestern Abend nicht mehr so viel Ruß machen. Also habe ich mich für „falsche“ Hollandaise entschieden.

Dabei habe ich auch gleich noch was Neues probiert. An die Soße gehört auch etwas Süße, da der Zitronensaft seinen Ausgleich braucht. Nun habe ich kürzlich Stevia erstanden, ein natürlicher Süßstoff, der in Deutschland bisher jedoch nicht als Lebensmittel zugelassen ist, sondern nur als kosmetisches Produkt. Im Reformhaus darf deshalb zur Nutzung als Lebensmittel keine Beratung angeboten werden. Als kundiger Käufer darf man aber gern zugreifen und damit süßen. Es ist dabei extreme Vorsicht geboten, da das Pulver eine Süße hat, die nicht vorstellbar ist. Eine winzige Messerspitze hat ausgereicht, um die Soße minimal zu süßen. Dabei ist Stevia kalorien – und zuckerfrei. In den letzten Jahren wurden heiße Diskussionen um die Zulassung geführt. Es bleibt zu vermuten, dass besonders Zuckerraffinerien da ihre Hände im Spiel haben.

Zurück zum guten Essen – hier das Rezept zur „falschen“ Hollandaise, die nicht weniger gut schmeckte als das Original: