Confiture de “Cheveux d’Anges”

Schon häufiger ist mir in diversen Rezepten das “Cheveux d’Anges” begegnet. Lange blieb mir ein Rätsel, um was es sich bei dem “Engelshaar” handelt. Dank meiner neu erworbenen Kochbücher weiß ich jetzt, was es ist und ich habe es heute zubereitet. Spaghettikürbis wird mit sehr…

Les Petits Marmitons

Olivier de Gerona, ein junger Koch aus Font- Romeu (Département Pyrénées-Orientales) hat sich zur Aufgabe gemacht, die traditionelle katalanische Küche bei ihren Wurzeln zu packen und wieder auf die Speisekarte zu heben. Dabei geht es ihm darum, Traditionen zu pflegen, dabei aber auch neue, moderne…

Joghurt a la maison

Seit Neuestem bin ich Besitzerin einer Joghurtmaschine. Da alsbald der Winter kommt, habe ich mich vorerst gegen eine Eismaschine und für die Joghurtmaschine entschieden. Das Gerät ist sparsam im Stromverbrauch, mitgeliefert wurden sieben Schraubgläser, die auch in die Spülmaschine dürfen. Nachdem ich mich belesen hatte,…

Tapenade

Heute habe ich was ganz Schnelles gemacht, einmal als kleine Vorspeise und zum anderen gut fürs Frühstücksbrot geeignet. Da mein lieber Mann jeden Tag eine Verpflegung braucht, Kantinenessen ist in der Regel weder schmackhaft noch mit großem Nährwert, möchte ich diese auch möglichst abwechslungsreich gestalten.…

Ensentielles – Aromen zum Kochen

Im Sommer waren wir in der Provence unterwegs. Während unseres Aufenthalts waren wir in Mane, einem kleinen Ort in der Nähe von Manosque. Im Vorfeld hatte ich in einer deutschen Kochzeitschrift einen Beitrag über “Ensentielles” gelesen. Dort werden spezielle Küchenaccessoires hergestellt – Aromen, Küchenwasser, Sprays…

traditionelle Rezepte

Ein wirklich tolles Kochbuch! Im Maison Quinta in Perpignan bin ich auf dieses Kochbuch mit traditionellen südfranzösischen Rezepten gestoßen. Wie der Name sagt, es handelt sich um die Rezepte der Großmütter. Bekanntlich wissen/wussten die sowieso am besten, was gut schmeckt und wie es schmackhaft zubereitet…

Sopa de Carbassa

Nein, ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal Kürbissuppe essen werde. Meine Erinnerungen an Kürbis sind nicht die besten. So gab es früher ein Kürbiskompott zu Hause, mit holzigem, hartem Kürbis, unangenehm sauer. Von da an konnte man mich mit Kürbis jagen. Da ich mich…

La Cocotte – der Schmortopf

Kürzlich haben wir eine äußerst hilfreiche Anschaffung getätigt – wir haben einen traditionellen französischen Schmortopf, La Cocotte genannt, gekauft. Es gibt sie von ganz unterschiedlichen Anbietern, relativ bekannt sind die von Le Creuset, dem Mercedes unter den Schmortopfanbietern oder auch von Fontignac. Unser Topf ist…

Das Basilikum

Ja, das ist Basilikum. Leider konnten wir bisher die genaue lateinische Bezeichnung für diese Unterart nicht eruieren, eins ist aber klar: es ist mit Abstand das langlebigste Basilikum, was wir je hatten. Ähnelt es eher einer Zierpflanze, man sollte sich nicht davon irritieren lassen. Die…

Ottenthal

Während unseres Aufenthalts in Berlin, besuchten wir das “Ottenthal” in der Kantstraße. Bisher waren wir gänzlich unvertraut mit der Küche unserer österreichischen Nachbarn. Wir waren gespannt! Mit einer natürlichen Herzlichkeit wurden wir im Lokal begrüßt. Das Ottenthal ist geschmackvoll eingerichtet, mit einem kleinen Augenzwinkern wird…

Oxymoron

Einige Jahre waren wir nicht mehr in Berlin – kürzlich, während eines Wochenendaufenthalts, bummelten auch wir, ganz tourimäßig, durch die Hackeschen Höfe. Wiederum, die Architektur war beeindruckend, das Wetter lud zum Draußen – Verweilen ein und so nahmen wir im Außenbereich des “Oxymoron” Platz. Natürlich…

La Pampa

Auf dem Rückweg aus dem Süden Frankreichs, machten wir erneut Station in Besançon. In den letzten Jahren haben wir immer sehr gute Erfahrungen mit den Restaurants dort gemacht. Der Abend war lau, wir wollten gern noch ein wenig draußen sitzen, und so bummelten wir durch…

Trattoria La Giara

In Wedel, für uns früher nur bekannt wegen dem Willkommhöft (da wird z.B. die Queen Mary Willkommen geheißen, wenn sie aus- oder einläuft), haben wir durchweg hervorragend in einer kleinen Trattoria gegessen. Im “La Giara”, also dem Tontopf, waren wir schon mehrmals und wollen an…

Wein aus Treilles

Auch in diesem Jahr haben wir während unseres Leucate- Aufenthalts unseren Wein beim Weinbauern des Vertrauens geholt. Der “Cellier de Vieux Pressoir” liegt in Treilles, einem kleinen, sehr verschlafenen Dorf in der Corbieres, ungefähr 10 km von Leucate entfernt. Wie die meisten Franzosen, lassen wir…

Auberge du vieux puits

In Fontjoncouse, unweit von Narbonne, besuchten wir die Auberge von Gilles Goujon. Die Anreise dahin ist abenteuerlich, fährt man doch auf winzigen Straßen mitten in die Corbières. Fontjoncouse ist ein Dorf mit knapp über hundert Einwohnern. Die Auberge ist leicht zu finden, durch das Dorf…

Doraden selbst ausgenommen

Nachdem ich im März in die Kunst des Ausnehmens und Filetierens von Plattfischen (Steinbutt) eingeführt wurde, habe ich mir zugetraut, Doraden küchenfertig zu machen. Bei den Fischern in Leucate kann man, wenn es nicht zu windig war, Doraden kaufen. Die haben uns regelrecht angelacht und…

Fleur de Sel de Gruissan

In Gruissan, einem kleinen, alten Dorf in der Nähe von Narbonne (im Departement Aude) gibt es eine große Meerwassersaline, in der Fleur de Sel gewonnen wird. Beim Fleur de Sel handelt es sich um die Salzblume. Das Salz bildet sich an der Wasseroberfläche und wird…

Cazes

Diesen wunderbar frischen und sehr aromatischen Weißwein haben wir in einer Domaine in Rivesaltes entdeckt. Die Domaine ist ökozertifiziert, alle Weine stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Weißwein ist aus der Muscat – und Viognier- Traube. Wir haben wieder eine kleine Degustation gemacht und die…

Huîtres du Cap Leucate

Zu einer Lieblingsbeschäftigung ist ein Spätnachmittagsbesuch bei den Austernfischern in Leucate geworden. Zwischen 17 und 18 Uhr geht man vorbei. Direkt aus den Wasserbecken, in denen die Austern lagern, werden sie rausgeholt, frisch aufgeknackt und auf Eis angerichtet. Dazu gibt es etwas Zitrone oder Essig,…

Tapas Bar “Dynamic”

Nach unserem Stadtrundgang in Figueres (Katalonien) haben wir uns in einer kleinen Tapasbar niedergelassen. Wir wurden sehr freundlich und zuvorkommend begrüßt und bedient. Bestellt haben wir eine kleine Auswahl an Tapas, kalt und warm. Nichts verkehrt macht man mit Serrano – Schinken und eingelegten Oliven.…