hausgemachte Marseiller Dusch-Seife mit Lavendel

Savon-de-Marseille-hausgemacht-Duschseife-Lavendel

(enthält umbeauftragte, nicht bezahlte Werbung für ein abgebildetes Produkt) Bereits seit langer Zeit hat in meinem Haushalt die schwarze Seife – Savon Noir – aus Marseille Einzug gehalten. Regelmäßig hat mich gestört, dass ich zum Saubermachen Handschuhe tragen muss, weil die Putzmittel so aggressiv sind. Egal ob Badreiniger, Toilettenkram oder Spülmittel, alles machte mir ein ungutes Gefühl. Stechende Gerüche und Mittelchen, die ich nicht mit meinen Händen anfassen mag, erschienen mir geradezu abstrus, die Wohnung zu reinigen und mich darin wohlfühlen. 

Mit der Savon Noir putze ich mittlerweile alles, die Seifenflocken nutze ich, um Wäsche zu waschen. Die flüssige Seife zum Sprühen vertreibt Ameisen, löst im Backofen noch den letzten Rest an Fett und ist super gegen Kalk. Außerdem reinige ich mit der dickflüssigen Seife unseren sehr empfindlichen Dielen-Fußboden. Beim Wischen wird nicht nur der gepflegt, sondern gleich auch meine Hände.

Und neuerdings gibt’s bei uns Marseiller Seife zum Duschen fait maison. Deshalb gibt es hier kein Rezept für Kuchen, Suppe und Co. sondern für eine hausgemachte Marseiller Dusch-Seife mit Lavendel.

Savon de Marseille 

Leider ist es mit vielen Produkten heutzutage so, dass es sich um eine Mogel-Packung handelt. Ähnlich geht es der Marseiller Seife. Viele, der oftmals schreiend bunten, Seifenstücke kommen aus Fernost und haben mit Marseille quasi nichts zu tun. Die echte Marseiller Seife ist nicht bunt, sondern beige-gelb oder grün, in flüssiger Form sehr dunkelgrün bis eben schwarz, deshalb schwarze Seife. Es werden weder Geruchsstoffe noch Farbe hinzugefügt. Die echte Savon de Marseille enthält keine tierischen Bestandteile, sondern ist base végétale.  

Auf den meisten Märkten wird nicht die echte Seife verkauft. Wer die haben möchte, besucht am besten die Geschäfte der nachfolgenden 3 Manufakturen, direkt vor Ort oder online:

Marius Fabre

Fer à Cheval 

Rampal Latour 

Savon-de-Marseille-Lavendel-Duschseife

Die Herstellung der eigenen Dusch-Seife ist wirklich kein Hexenwerk, sondern macht Spaß. Es riecht einfach wunderbar und mit einem Lieblings-Öl wird es zum persönlichen Duscherlebnis, das sich auch noch als Geschenk wunderbar ausnimmt.

Für die echte Marseiller Seife mache ich von Herzen gern Werbung, alle Produkte habe ich selbst gekauft.

Das Rezept ist mit Olivenöl und Lavendelöl ausgewiesen. An Stelle des Olivenöls passt auch Kokosnuss-oder Mandelöl, wer mag, kann auch zusätzlich Honig dazugeben.

Marseiller Dusch-Seife mit Lavendel
Yields 600
Write a review
Print
Ingredients
  1. 80 g Seifenflocken
  2. 1 l Wasser
  3. 2 TL Olivenöl
  4. einige Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lavendel
  5. 1 TL Lavendelblüten
Instructions
  1. Das Wasser zum Kochen bringen. Die Seifenflocken in eine Schüssel geben. Mit dem Wasser übergießen und dann kräftig verrühren, bis sich alles aufgelöst hat.
  2. Abkühlen lassen.
  3. Olivenöl und ätherisches Öl hinzufügen und mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen. Das macht die Seife schön cremig.
  4. Zum Schluss die Blüten unterrühren.
  5. In ein Gefäß abfüllen und beim Duschen erfreuen.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

fruchtig scharfer Erdbeer-Pimpinelle-Salat auf hausgemachtem Faisselle

erdbeersalat-rezept-sommer-frischWenn einem seine eigenen Charaktereigenschaften auf einmal völlig fremd und wie vom anderen Stern erscheinen, oder man an sich Seiten entdeckt, die man noch nicht mal erahnt hätte, dann ist es Zeit, sich zu fragen, woran das liegt. 

Im Leben nicht hätte ich von mir gedacht, dass ich so eine alte Zauderin bin. Stein und Bein hätte ich bei meiner Küchenmaschine geschworen, dass ich die ungekrönte Königin der Entscheidungsfindung und des Entscheidungen Treffens bin und nun so was. Beim kleinsten Gedanken an all das Neuland, was mich erwartet, schießt mir das Wasser in die Augen und ich brauch fast mein Riechfläschchen, um wieder zu mir zu kommen. Dann mahne ich mich selbst zur Geordnetheit – ich bin ja sonst keine Heulsuse – und versuche per Introspektion der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei frage ich mich, was mich mehr überrascht – die reine Tatsache, dass ich gerade mit mir und den Entscheidungen zaudere oder der Fakt, dass ich mich in meiner Selbsteinschätzung so getäuscht haben soll. Darauf einen Armagnac und ein paar Kapernäpfel! Auch ein fruchtig scharfer Erdbeer-Pimpinelle-Salat auf hausgemachtem Faisselle vermag zu helfen.  Weiterlesen

Sonntags-Klassiker

Nun hat bei uns doch noch der Winter Einzug gehalten und auch Schnee mitgebracht. Schön für die Kinder, wie ich sehe, wenn ich hier aus meinem Fenster schaue. Der Mini-Hang ist übersät mit Mini-Michelin-Männchen, die sich mutig in die Wiese legen.

Schon lange ist’s her, dass ich dass selbst getan habe. Schade eigentlich!

Weiterlesen

etwas Leichtigkeit

Die Tage habe ich mich das erste Mal, solange es Confiture de Vivre gibt, wirklich geärgert. Ich hatte tatsächlich gedacht, ich würde vielleicht verschont bleiben und die Berichte befreundeter Blogger über Kommentare der besonderen Art, sind die Ausnahme.

Nein, dem ist nicht so!

Weiterlesen