Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich

Flammkuchen-mit-Ziegenkäse-und-Aprikosen-Confiture-de-vivre

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband)

Und schon steht das Wochenende wieder vor der Tür. Zeit, sich Gedanken zu machen, was denn auf den Tisch kommt und was sich so unternehmen lässt. 

Wieso sich nicht den Sommer aus Südfrankreich auf den Teller zaubern und diesen Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich servieren? Langer Name, einfaches Rezept, versprochen! 

In den vergangenen zwei Wochen habe ich wieder eine Menge über Aprikosen aus Frankreich gelernt. So habe ich die Héléna und die Rouge du Roussillon näher unter die Lupe genommen oder besser gesagt, Unmengen davon gegessen.

Aprikosen-aus-Frankreich-Rouge-du-Roussillon

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommerliebe-frisch-Confiture-de-vivre-Südfrankreich

Sommerliebe pur – süß, saftig und frisch

Da hat man den Sommer pur auf der Zunge und sofort 1000 weitere Rezeptideen im Kopf. Auch aus dem Anbaugebiet im Gard und dem Vallée du Rhône-Baronnies kommen aktuell schmackhafte, süße und frische Früchte. 

Hier, ganz im Süden wird die Aprikose jedes Jahr gefeiert. Die Fête de l’abricot hat im Juli immer ihren großen Auftritt im Örtchen Rivesaltes. Es gibt ein Aprikosen-Wettessen und eine riesige Abricotade – eine Art Sommerbowle mit reichlich frischen Aprikosen. Bei den Temperaturen ist die einzige Beschränkung, nicht zu viel davon zu trinken 😉 

Dazu wird die Sardana getanzt, ein traditioneller Gemeinschaftstanz, zu dem am Ende immer ein großer Kreis aus vielen Tänzerinnen und Tänzern entsteht und der zum Mitmachen animiert.

Fete-de-labricot-rivesaltes-roussillon-confiture-de-vivre

Sardana-Tanz-Aprikosen-aus-Frankreich-Fete-de-labricot-rivesaltes

Rezepte mit Aprikosen aus Frankreich

Dann darf es auch die Sommerbrause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup sein und als kleiner Starter in ein sommerliches Menü die Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen. Alle Rezepte sind super mit Kindern zuzubereiten, Kinder lieben es, den Flammkuchenteig zu kneten und die Kräuter zu zupfen. 

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und 

bon appétit!

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich
Serves 4
Write a review
Print
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
für den Rosmarin-Flammkuchen-Teig
  1. 12 g frische Hefe (1 Würfel)
  2. 370 g Mehl (Typ 405)
  3. 150 ml Buttermilch
  4. 4 EL Olivenöl
  5. 3-4 Zweige Rosmarin
  6. Salz
für den Belag
  1. 250 g Crème fraîche
  2. 80 g Ziegenfrischkäse, z.B. Picandou
  3. Salz, Pfeffer
  4. 8 Aprikosen aus Frankreich
  5. 3-4 EL Olivenöl
  6. 150 g Ziegenkäse, z.B. Sainte Maure oder Ziegen-Camembert
  7. einige Zweige Zitronen-Thymian und Basilikum
für den Flammkuchenteig
  1. (K) Die Hefe in 50 ml warmem Wasser auflösen.
  2. (K) Die Blättchen vom Rosmarin abzupfen.
  3. (K) Rosmarin-Blättchen hacken.
  4. Mit Mehl, Buttermilch, Olivenöl, 1 TL Salz und Rosmarin zu einem glatten Teig kneten. An einem warmen Ort ca. 1 h gehen lassen.
für den Belag
  1. (K) Crème fraîche und Ziegenfrischkäse in einer Schüssel zu einer Crème verrühren.
  2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell etwas Olivenöl hinzugeben.
  3. (K) Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren, den Stein entfernen.
  4. Die Aprikosenhälften auf der Schnittfläche in der Grillpfanne grillen, dann beiseite stellen.
  5. (K) Den Ziegenkäse zum Belegen in kleine Stücke schneiden oder zupfen.
  6. (K) Einige Blättchen von den Kräutern abzupfen.
Zubereitung Flammkuchen
  1. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
  2. (K) Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Den Teig in vier gleich große Stücke verteilen oder für kleinere Portionen jeweils eine Handvoll abteilen.
  4. (K) Den Teig ausrollen, mit der Crème bestreichen, etwas Ziegenkäse darauf verteilen. Die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach oben darauf legen.
  5. Für ca. 8 min im Ofen backen.
  6. Herausnehmen, mit den Kräutern bestreuen und servieren.
Notes
  1. Alle mit (K) gekennzeichneten Rezeptschritte können prima von Kindern ausgeführt werden.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

Aïgo Boulido – neu aufgelegt – dazu 3 Weinpakete zu gewinnen

aigo-boulido-fermentierter-knoblauch-confiture-de-vivre-rezept-provence

(Werbung)

„L’Aigo bouido, saouvo la vido“ – wenn gekochtes Wasser das Leben retten kann, was will man mehr?! So zumindest heißt das provenzalische Sprichwort zu dieser Suppe. Die Aïgo Boulido ist ein Allrounder und erinnert mich an das deutsche Pendant Hühnersuppe. Für alle Lebenslagen, besonders, wenn es hart auf hart kommt, nicht nur eine gute Wahl, sondern so nährend und nahrhaft wie ein sanftes Streicheln, so wärmend wie ein erster Sonnenstrahl und so verbindend wie eine Umarmung.

Voilà, so simpel diese Suppe auch sein mag, sie kann noch mehr. Zum Beispiel die zarte, subtile Vorspeise zu einem Menü sein. Da muss sie sich auch auf der Menükarte gar nicht verstecken in ihrer Einfachheit. Ganz im Gegenteil. Sie bereitet die Gäste auf die folgenden Gänge vor, macht Appetit, lockt den Gaumen und ruft nach mehr – mehr Aromen, mehr Tiefe, mehr Geselligkeit, mehr Beisammensein.

Eine Tradition in der Provence

Traditionell wird die Aïgo Boulido in der Provence nach einem sehr reichhaltigen Mahl tagsdrauf gereicht. So findet man sie oft auf dem Tisch am Tag nach dem Weihnachtsessen. Sie räumt ein wenig auf, mit reichlich Knoblauch, Lorbeer, Salbei, Thymian und Rosmarin. Die Skeptiker seien beruhigt – es gibt keinen Knoblauch-Odeur. Durch das sanfte Köcheln entschwinden die schwefelhaltigen Stoffe des Alliin. 

Dazu passt ein kleiner Snack, der ebenfalls vom Knoblauch inspiriert ist. Knuspriges Baguette trifft auf fermentierten Knoblauch, sogenannten schwarzen Knoblauch. Der wird einfach auf die Scheiben gestrichen. Langes Fermentieren über ca. 5-6 Wochen verleihen ihm Aromen von Lakritz, Karamell und balsamische Noten. 

provence_badge_2016_tag3_1

 

Die Rosé Dinner Party

Das Rezept ist mein Beitrag zu einer schönen Tradition – der Rosé Dinner Party. Die letzten beiden Parties fanden im Frühjahr und Herbst statt und eine illustre Runde Bloggerkolleginnen und Kollegen haben tolle Kreationen zu Rosé-Weinen aus der Provence entwickelt. 

Zu dieser Party dreht sich alles um winterliche und weihnachtliche Rezepte, die mit einem Rosé aus der Provence einen guten Partner an die Seite bekommen. Ja, Rosé kann hervorragend in die kalte Jahreszeit mitgenommen werden, fernab von Terrasse und Swimming-Pool. 

Meine Aïgo Boulido wird von einem Rosé aus Grenache und Cinsault der Vignobles de Berne begleitet. Eine richtige Fruchtbombe ist der sehr helle Wein, von dem man sich aufgrund der Farbe nicht täuschen lassen sollte. 

Die Chance, ein Weinpaket zu gewinnen

Für alle Leserinnen und Leser über 18 Jahre gibt es die Chance, eins von drei Rosé-Weinpaketen zu gewinnen, unter anderem auch mit dem genannten Wein. Dafür bitte einen Kommentar bis zum 1.12. 2016, 18 Uhr hinterlassen. Die GewinnerInnen werden im Anschluss ausgelost und per Email benachrichtigt. Der Wein wird dann direkt versendet. 

Und weil eine Dinner Party natürlich nicht ohne weitere Gänge auskommt, gibt es bereits schon ein Amuse Bouche bei Stefanie von Genuss-Sucht und eine Vorspeise bei Christian, dem Küchenjunge.

Uwe serviert euch auf Highfoodality am Donnerstag dann den ersten Hauptgang.  

Bon Appétit!

aigo-boulido-fermentierter-knoblauch-confiture-de-vivre-rezept-provence-rose

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Weinverband Vins de Provence und der Sopexa. Meine Arbeit wurde geldwert kompensiert. Auf den Inhalt wurde kein Einfluss genommen, sowohl Rezept als auch künstlerische Umsetzung stammen von mir.

Aïgo Boulido
Serves 4
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
20 min
Prep Time
10 min
Cook Time
20 min
für die Aïgo Boulido
  1. 6 Knoblauchzehen, geschält, geviertelt
  2. 1 Lorbeerblatt
  3. 4 Salbeiblätter
  4. 1 Stängel Rosmarin
  5. 1 Stängel Thymian
  6. 0, 75 l Wasser
  7. Salz, Pfeffer
  8. 50 ml Sahne
  9. 4 EL Olivenöl
für die Baguette
  1. 1 Baguette in Scheiben geschnitten, geröstet
  2. pro Person eine Zehe fermentierter, schwarzer Knoblauch
  3. einige Thymian-Blättchen
Instructions
  1. Die Knoblauchzehen in einem Topf mit dem Wasser aufkochen und für 10 min bei geringer Hitze köcheln lassen. Die Kräuter waschen und vorsichtig abtrocknen, dann in den Topf geben. Für weitere 10 min köcheln lassen.
  2. Die Kräuter entnehmen und die Suppe pürieren. Nun durch ein Sieb gießen. Salzen und pfeffern und die Sahne dazu geben.
  3. Auf einem Teller anrichten und jeweils mit einem Esslöffel Olivenöl beträufeln.
  4. Die Baguette-Scheiben mit dem schwarzen Knoblauch bestreichen und mit einigen Blättchen Thymian garnieren.
Notes
  1. Schwarzen Knoblauch kann man selbst zubereiten. Es dauert, um eine gute Qualität zu erreichen, einige Wochen. Mittlerweile findet man ihn auch in gut sortierten Feinkostgeschäften oder im Internet.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

zum Apéritif – œufs mimosa mit Wasabi Crème fraîche

oeufs-mimosa-rezept-französisch-aperitif-eier-confiture-de-vivre

Als Kind hatte ich einen Hund, einen Zwergschnauzer. Chipsy war nicht nur höllisch intelligent und sehr gelehrig, nein, er war auch ein Gourmand. Wir verstanden uns ohne große Worte. Stand das Essen auf dem Tisch, tauschten wir einen kurzen Blick aus, und ich konnte gut abschätzen, ob ihm ähnlich der Zahn tropfte wie mir. Er war wählerisch und verstand es, sich auf’s Wesentliche zu konzentrieren. Er fraß den Käse lieber ohne Stulle und auch beim Fleisch zeigte sich seine wahre kulinarische Kompetenz. Eine ganz Reihe frugale Geschichten haben wir zusammen erlebt, eine davon ist die von den gefüllten Eiern. Weiterlesen

Feeling like Sisyphus and a basil panna cotta

Do you know the story of Sisyphus? I think you do. But in a few words I will give you a reminder. In Greek mythology Sisyphus was a king. He was punished by being compelled to roll a very huge piece of rock up a hill and he only had to watch it roll back down. Endlessly he had to repeat this action – maybe he is still rolling? Poor Sisyphus! Oh yes, but the story reminds me of my own childhood and the early teenage years.

Weiterlesen