Pizzette „support your local dealer“

Der Rundgang durch’s Dorf bleibt kurz, aber wichtig und herzerwärmend. Wir sind aufeinander angewiesen. Dieses Gefühl der Verbundenheit, der Solidarität, des Teilens eines gemeinsamen Schicksals, tut gut und stimmt positiv. Die Pizzette „support your local dealer“ ist für mich ein Stück Zurückgeben und Unterstützung in dieser herausfordernden Zeit. Wir gehen hier immer lokal einkaufen, aber jetzt bekommt es noch einmal eine andere Dimension. 

Unsere Baguette holen wir bei Sebastien, ohne zu Zögern hat er dem Gatten für einen Pizza-Abend 1 kg Brotteig mitgegeben, ein liebes Wort dazu gab’s obendrauf. Mein Weg führt mich zu Brigitte und Patrick, die die Fleischerei betreiben. Bei ihnen kaufe ich reichlich Saucisse. Die Oliven kommen von einer Winzerin, die auch eine beträchtliche Anzahl Olivenbäume hat und deren Öl hervorragend ist. Aus dem Nachbardorf stammt der Ziegenkäse, die Anchovis natürlich von der Familie Roque aus Collioure, den Rest liefert der Markt und die kleine Superette – ein Mini-Supermarkt. Dort haben im Moment immer nur 5 Personen gleichzeitig Eintritt, ansonsten wartet man draußen. Geht völlig problemlos, niemand murrt und knurrt. Wein bekommen wir von unseren Freunden. Katie und Jean-Marc stellen den einfach hinter’s Haus, wir dafür Bitterorangen-Confiture und eigens hergestelltes Desinfektionsmittel. Das brauchen die wirklich, es geht zur Abfüllung der Weine und dafür dürfen sogar die Abfüllen mit ihr Anlage anreisen. 

Wirklich berührt haben mich Nachrichten von Köchinnen und Köchen aus der gehobenen Gastronomie. Die Köche Guillaume Gomez und Stéphane Méjanès haben die Initiative „Les Chefs Avec les Soignants“ ins Leben gerufen. Die Restaurants sind geschlossen, aber sie kochen für die vielen Pflegekräfte und Ärzte. Fantastisch! Bravo!

Unsere zweite Woche der confinement, der Ausgangssperre, beginnt heute und ich hoffe, dass weiterhin alle die Nerven behalten. Unterstützt eure lokalen Händler, achtet aufeinander und passt gut auf euch auf. 

Prenez soin de vous!!!

 

 

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich

Flammkuchen-mit-Ziegenkäse-und-Aprikosen-Confiture-de-vivre

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband)

Und schon steht das Wochenende wieder vor der Tür. Zeit, sich Gedanken zu machen, was denn auf den Tisch kommt und was sich so unternehmen lässt. 

Wieso sich nicht den Sommer aus Südfrankreich auf den Teller zaubern und diesen Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich servieren? Langer Name, einfaches Rezept, versprochen! 

In den vergangenen zwei Wochen habe ich wieder eine Menge über Aprikosen aus Frankreich gelernt. So habe ich die Héléna und die Rouge du Roussillon näher unter die Lupe genommen oder besser gesagt, Unmengen davon gegessen.

Aprikosen-aus-Frankreich-Rouge-du-Roussillon

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommerliebe-frisch-Confiture-de-vivre-Südfrankreich

Sommerliebe pur – süß, saftig und frisch

Da hat man den Sommer pur auf der Zunge und sofort 1000 weitere Rezeptideen im Kopf. Auch aus dem Anbaugebiet im Gard und dem Vallée du Rhône-Baronnies kommen aktuell schmackhafte, süße und frische Früchte. 

Hier, ganz im Süden wird die Aprikose jedes Jahr gefeiert. Die Fête de l’abricot hat im Juli immer ihren großen Auftritt im Örtchen Rivesaltes. Es gibt ein Aprikosen-Wettessen und eine riesige Abricotade – eine Art Sommerbowle mit reichlich frischen Aprikosen. Bei den Temperaturen ist die einzige Beschränkung, nicht zu viel davon zu trinken 😉 

Dazu wird die Sardana getanzt, ein traditioneller Gemeinschaftstanz, zu dem am Ende immer ein großer Kreis aus vielen Tänzerinnen und Tänzern entsteht und der zum Mitmachen animiert.

Fete-de-labricot-rivesaltes-roussillon-confiture-de-vivre

Sardana-Tanz-Aprikosen-aus-Frankreich-Fete-de-labricot-rivesaltes

Rezepte mit Aprikosen aus Frankreich

Dann darf es auch die Sommerbrause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup sein und als kleiner Starter in ein sommerliches Menü die Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen. Alle Rezepte sind super mit Kindern zuzubereiten, Kinder lieben es, den Flammkuchenteig zu kneten und die Kräuter zu zupfen. 

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und 

bon appétit!

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich
Serves 4
Write a review
Print
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
für den Rosmarin-Flammkuchen-Teig
  1. 12 g frische Hefe (1 Würfel)
  2. 370 g Mehl (Typ 405)
  3. 150 ml Buttermilch
  4. 4 EL Olivenöl
  5. 3-4 Zweige Rosmarin
  6. Salz
für den Belag
  1. 250 g Crème fraîche
  2. 80 g Ziegenfrischkäse, z.B. Picandou
  3. Salz, Pfeffer
  4. 8 Aprikosen aus Frankreich
  5. 3-4 EL Olivenöl
  6. 150 g Ziegenkäse, z.B. Sainte Maure oder Ziegen-Camembert
  7. einige Zweige Zitronen-Thymian und Basilikum
für den Flammkuchenteig
  1. (K) Die Hefe in 50 ml warmem Wasser auflösen.
  2. (K) Die Blättchen vom Rosmarin abzupfen.
  3. (K) Rosmarin-Blättchen hacken.
  4. Mit Mehl, Buttermilch, Olivenöl, 1 TL Salz und Rosmarin zu einem glatten Teig kneten. An einem warmen Ort ca. 1 h gehen lassen.
für den Belag
  1. (K) Crème fraîche und Ziegenfrischkäse in einer Schüssel zu einer Crème verrühren.
  2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell etwas Olivenöl hinzugeben.
  3. (K) Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren, den Stein entfernen.
  4. Die Aprikosenhälften auf der Schnittfläche in der Grillpfanne grillen, dann beiseite stellen.
  5. (K) Den Ziegenkäse zum Belegen in kleine Stücke schneiden oder zupfen.
  6. (K) Einige Blättchen von den Kräutern abzupfen.
Zubereitung Flammkuchen
  1. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
  2. (K) Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Den Teig in vier gleich große Stücke verteilen oder für kleinere Portionen jeweils eine Handvoll abteilen.
  4. (K) Den Teig ausrollen, mit der Crème bestreichen, etwas Ziegenkäse darauf verteilen. Die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach oben darauf legen.
  5. Für ca. 8 min im Ofen backen.
  6. Herausnehmen, mit den Kräutern bestreuen und servieren.
Notes
  1. Alle mit (K) gekennzeichneten Rezeptschritte können prima von Kindern ausgeführt werden.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

Erbsen-Spargel-Ziegenkäse Tartines

rezept-französisch-tartines-spargel-erbsen-ziegenkäse-confiture-de-vivre

Die Sonne lockt derart nach draußen, dass es nun endlich wieder Zeit für einen Apéritif an der frischen Luft wird. Ich sehne mich nach Plaudern im Garten, mit lieben Nachbarn, sonnengewärmter Haut und einem leicht gekühlten Wein mit einem passenden Häppchen. Alles das und einen Gewinn für 6 Glückliche habe ich hier zu bieten. Die Erbsen-Spargel-Ziegenkäse Tartines sind ein Rezept, dass sich so leicht und im Handumdrehen vorbereiten lässt, dass man noch genügend Zeit hat, beim Weinhändler des Vertrauens ein gutes Tröpfchen auszusuchen.  Weiterlesen

Vive le Ziegenkäse – und ihr könnt gewinnen

ziegenkäse-rezept-confiture-de-vivreSo, nun ist es soweit! Der Rezeptewettbewerb ist startet. Ich schicke mein Rezept für Thymian Pain Perdu mit Pélardon, Mispelconfit und Wildkräutersalat ins Rennen und brauche eure Unterstützung auf dem Weg nach Paris. Ganz genau, der Gewinner fährt nach Paris! Nicht übel, oder?!

Natürlich würde ich gern an der Seine spazieren gehen und mir den Bauch mit allerlei Tartes vollschlagen. Und im Anschluss würde ich mich dann am Käsestand der Märkte durch alle Ziegenkäsesorten probieren. 

Ihr könnt für mein Rezept abstimmen und dabei ebenfalls gewinnen. Es gibt ein Bistro-Set mit Tisch und Stuhl, leckere Ziegenkäse-Pakete und ein Bistro-Käsemesser-Set.

Und weil das Reisen mit kleinen Tipps noch viel schöner ist, lege ich noch drei meiner Mini-Reiseführer für Provence, Beaujolais und Languedoc obendrauf.

Zur Abstimmung geht es hier auf Vive le Ziegenkäse.

Thymian Pain Perdu mit Pélardon und Mispelconfit auf Wildkräutersalat

Rezept-Ziegenkäse-Frankreich-Confiture-de-Vivre

Unser erstes Rendezvous könnte man, gelinde gesagt, als holprig bezeichnen. Von wegen Liebe auf den ersten Blick. Das erste Zusammentreffen war intensiv, nachhaltig beeindruckend, aber ein zweiter Versuch stand lange nicht an. Das lag vielleicht daran, dass ich gleich in die Vollen bin, kein „Einstiegsmodell“ gewählt habe, sondern gleich die Hardcore-Variante. Lange Zeit sah es deshalb so aus, als ob wir wohl nie zueinander finden würden. Und das wäre wirklich betrüblich gewesen. Was wäre mir bisher verwehrt geblieben? Weiterlesen