Honig-Aprikosen-Eis am Stiel mit weißer Schokolade

Eis-am-Stiel-Aprikosen-aus-Frankreich-Sommer-Rezept-Confiture-de-vivre

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband

Wir essen gerade gefühlt zu jeder Tageszeit Eis. Wenn es von außen so heiß ist, dass man das Gefühl bekommt, nur innere Kühlung bringt wirklich Erfrischung, dann ist es Zeit für Eis – am besten in Form von diesem Honig-Aprikosen-Eis am Stiel mit weißer Schokolade. Das ist definitiv nicht zu süß, die Aprikosen aus Frankreich sind süß aber mit Säure gut im Gleichgewicht und sind herrlich erfrischend als Sorbet. 

Noch immer dauert die Saison für Aprikosen aus Frankreich an. Im Moment trifft man auf Sorten wie L’Orangé de Provence, Le Bergeron oder Switred. So kann man sich weiter den Sommer auf den Tisch zaubern. 

Aprikosen-aus-Frankreich-frisch-Sommerliebe-süß-Confiture-de-vivre

Eis ohne Eismaschine 

Das Eis besteht aus den besten sonnenreifen Früchten und kommt ganz umaufwendig daher. Für die Zubereitung benötigt man noch nicht mal eine Eismaschine. Das Eis friert in Silikonförmchen. 

Besonders delikat wird das Honig-Aprikosen-Eis am Stiel durch die weiße Schokolade. Nachdem das Eis gefroren ist, wird es in flüssige Schokolade getaucht. Die wird sofort fest und überzeugt das Eis mit einer knackigen Hülle. 

Aprikosen-aus-Frankreich-Eis-am-Stiel

Für Kinder ist das Eis der Renner, erst recht, weil sie bei der Zubereitung gut mithelfen können. 

Während unseres Koch-Workshops in Hamburg waren die Kids begeistert dabei, das Eis in die Schokolade zu tauchen und dabei gleich mal zu naschen. 

 

Rezepte mit Aprikosen aus Frankreich 

Das Eis-am-Stiel ist nun der Abschluss für die Rezept-Reihe mit Aprikosen aus Frankreich und komplettiert ein ganzes Menü.

Sommer-Brause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup

Tartines mit Frischkäse, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen 

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème-Fraîche und gegrillten Aprikosen

Bon appétit!

Aprikosen-aus-Frankreich-Eis-am-Stiel
Serves 8
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Total Time
4 hr
Prep Time
30 min
Total Time
4 hr
für das Eis
  1. 1 kg Aprikosen
  2. 300 g Honig
  3. 300 g Birkenzucker
  4. 100 ml Wasser
  5. Saft von einer Bio-Zitrone plus den Abrieb
für die Glasur
  1. 400 g weiße Schokolade, z.B. Buttermilch-Zitrone
für das Eis
  1. (K) Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren und den Stein entfernen.
  2. Zusammen mit den anderen Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen. Weich kochen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Gut pürieren.
  3. (K) Die Formen damit befüllen, ein Stäbchen in die Form stecken und dann im Gefrierschrank komplett durchfrieren lassen.
  4. (K) Die Schokolade zerkleinern, z.B. hacken oder in kleine Stücke brechen.
  5. Im Wasserbad schmelzen lassen.
  6. Jeweils ein Eis am Stiel herausnehmen und in die warme Schokolade tunken, sodass das Eis zum Teil damit überzogen wird. Die Schokolade wird sofort fest. Am besten sofort genießen. Ansonsten nochmals in den Gefrierschrank legen.
Notes
  1. Alle mit (K) gekennzeichneten Rezeptschritte lassen sich wunderbar von Kindern zubereiten.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/
© Sven Siebel für alle Bilder außer Bild 1.

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich

Flammkuchen-mit-Ziegenkäse-und-Aprikosen-Confiture-de-vivre

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband)

Und schon steht das Wochenende wieder vor der Tür. Zeit, sich Gedanken zu machen, was denn auf den Tisch kommt und was sich so unternehmen lässt. 

Wieso sich nicht den Sommer aus Südfrankreich auf den Teller zaubern und diesen Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich servieren? Langer Name, einfaches Rezept, versprochen! 

In den vergangenen zwei Wochen habe ich wieder eine Menge über Aprikosen aus Frankreich gelernt. So habe ich die Héléna und die Rouge du Roussillon näher unter die Lupe genommen oder besser gesagt, Unmengen davon gegessen.

Aprikosen-aus-Frankreich-Rouge-du-Roussillon

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommerliebe-frisch-Confiture-de-vivre-Südfrankreich

Sommerliebe pur – süß, saftig und frisch

Da hat man den Sommer pur auf der Zunge und sofort 1000 weitere Rezeptideen im Kopf. Auch aus dem Anbaugebiet im Gard und dem Vallée du Rhône-Baronnies kommen aktuell schmackhafte, süße und frische Früchte. 

Hier, ganz im Süden wird die Aprikose jedes Jahr gefeiert. Die Fête de l’abricot hat im Juli immer ihren großen Auftritt im Örtchen Rivesaltes. Es gibt ein Aprikosen-Wettessen und eine riesige Abricotade – eine Art Sommerbowle mit reichlich frischen Aprikosen. Bei den Temperaturen ist die einzige Beschränkung, nicht zu viel davon zu trinken 😉 

Dazu wird die Sardana getanzt, ein traditioneller Gemeinschaftstanz, zu dem am Ende immer ein großer Kreis aus vielen Tänzerinnen und Tänzern entsteht und der zum Mitmachen animiert.

Fete-de-labricot-rivesaltes-roussillon-confiture-de-vivre

Sardana-Tanz-Aprikosen-aus-Frankreich-Fete-de-labricot-rivesaltes

Rezepte mit Aprikosen aus Frankreich

Dann darf es auch die Sommerbrause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup sein und als kleiner Starter in ein sommerliches Menü die Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen. Alle Rezepte sind super mit Kindern zuzubereiten, Kinder lieben es, den Flammkuchenteig zu kneten und die Kräuter zu zupfen. 

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und 

bon appétit!

Rosmarin-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse-Crème fraîche, Ziegenkäse und gegrillten Aprikosen aus Frankreich
Serves 4
Write a review
Print
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
Prep Time
1 hr
Cook Time
1 hr
für den Rosmarin-Flammkuchen-Teig
  1. 12 g frische Hefe (1 Würfel)
  2. 370 g Mehl (Typ 405)
  3. 150 ml Buttermilch
  4. 4 EL Olivenöl
  5. 3-4 Zweige Rosmarin
  6. Salz
für den Belag
  1. 250 g Crème fraîche
  2. 80 g Ziegenfrischkäse, z.B. Picandou
  3. Salz, Pfeffer
  4. 8 Aprikosen aus Frankreich
  5. 3-4 EL Olivenöl
  6. 150 g Ziegenkäse, z.B. Sainte Maure oder Ziegen-Camembert
  7. einige Zweige Zitronen-Thymian und Basilikum
für den Flammkuchenteig
  1. (K) Die Hefe in 50 ml warmem Wasser auflösen.
  2. (K) Die Blättchen vom Rosmarin abzupfen.
  3. (K) Rosmarin-Blättchen hacken.
  4. Mit Mehl, Buttermilch, Olivenöl, 1 TL Salz und Rosmarin zu einem glatten Teig kneten. An einem warmen Ort ca. 1 h gehen lassen.
für den Belag
  1. (K) Crème fraîche und Ziegenfrischkäse in einer Schüssel zu einer Crème verrühren.
  2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell etwas Olivenöl hinzugeben.
  3. (K) Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren, den Stein entfernen.
  4. Die Aprikosenhälften auf der Schnittfläche in der Grillpfanne grillen, dann beiseite stellen.
  5. (K) Den Ziegenkäse zum Belegen in kleine Stücke schneiden oder zupfen.
  6. (K) Einige Blättchen von den Kräutern abzupfen.
Zubereitung Flammkuchen
  1. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
  2. (K) Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Den Teig in vier gleich große Stücke verteilen oder für kleinere Portionen jeweils eine Handvoll abteilen.
  4. (K) Den Teig ausrollen, mit der Crème bestreichen, etwas Ziegenkäse darauf verteilen. Die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach oben darauf legen.
  5. Für ca. 8 min im Ofen backen.
  6. Herausnehmen, mit den Kräutern bestreuen und servieren.
Notes
  1. Alle mit (K) gekennzeichneten Rezeptschritte können prima von Kindern ausgeführt werden.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen

Aprikosen-Tartines-Frischkäse-Creme

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband INTERFEL

Die große Aprikosen-Sommerliebe geht in die nächste Runde. Nachdem der Apéritif mit einer Sommer-Brause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup erfrischend war, gibt es nun ein einfaches, schnell gemachtes Rezept für Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen

Kinder werden die kleinen, belegten Brotscheiben leiben, nicht nur wegen der Bierchen, erst recht, wenn sie selbst mithelfen können. Alle großen Gourmands erfreuen sich an der feinen Kombination aus der Frische und Süße der Aprikosen, der leichten Säure und dem cremigen Aufstrich aus Comté, Frischkäse und Pinienkernen.

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommerliebe-Confiture-de-Vivre

Aprikosen aus Frankreich 

Die Saison für Aprikosen aus Frankreich ist in vollem Gange, die Märkte sind gefüllt mit unterschiedlichen Sorten. Sie sind jetzt reif und verströmen einen unnachahmlichen Geruch nach Sommer, Sonne und Superfrucht 😉 Früchte haben es oft nicht leicht, wenn sie ein Stück reisen müssen. Oft unreif geerntet, erreichen sie dann nicht den Geschmack, den sie haben könnten. Anders hier mit den Aprikosen. Durch die lange Saison, bis fast Anfang September, können sie reif geerntet und umgehend ausgeliefert werden.

Aprikosen-aus-Frankreich-Confiture-de-Vivre

Rezepte für Kinder 

In meiner Familie hat man sich für uns Kinder viel Mühe gegeben, dass wir alles an Obst und Gemüse essen. Wir waren immer dabei, wurden mit kleinen Aufgaben betreut und durften uns ausprobieren. Darüber hinaus wurde mit Obst und Gemüse kreativ hantiert – gekochte Eier bekamen einen Deckel aus Tomaten mit Butterflöckchen und wurden so zu Fliegenpilzen, Radieschen wurden zu kleinen Mäuschen.

Die Aprikosen-Bienchen laden zu diesen sommerlichen Tartines ein und führen die Kinder an frisches Obst heran. 

Aprikosen-Workshop-Hamburg-Confiture-de-Vivre

Aprikosen-aus-Frankreich-Workshop-für-Kinder-Confiture-de-vivre-Hamburg-Rezept
Tartines mit Aprikosen-Bienchen 

In der Küche können die Kleinen immer mithelfen. Zu einem Workshop in Hamburg haben sich unsere Nachwuchs-Küchenkünstler mit Freude daran probiert, selbst die tollen Aprikosen zuzubereiten. 

Aprikosen-Tartines-Aprikosen-aus-Frankreich-Workshop-für-Kinder-Confiture-de-vivre

Natürlich sind die Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen auch für Erwachsene ein köstlicher Schmaus und ergibt eine prima Vorspeise. 

Sommer pur auf die Hand.

Bon appétit!

Tartines mit Frischkäse-Comté-Crème, Pinienkernen und Aprikosen-Bienchen
Serves 6
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
10 min
Prep Time
30 min
Cook Time
10 min
Ingredients
  1. 6 große Scheiben Bauernbrot
für den Aufstrich
  1. 200 g Frischkäse Natur
  2. 40 g Kiri - 2 Stück
  3. 80 g mittelalter Comté
  4. 30 g Pinienkerne
  5. Salz, Pfeffer, Olivenöl
für die Aprikosen-Bienchen
  1. 6 Aprikosen
  2. 3 TL Balsamico-Crème
  3. 1 TL Rohkakao
  4. einige Zweige Thymian und Basilikum
  5. 12 Mandelblättchen
außerdem
  1. 1 Zahnstocher, um die Crème auf den Aprikosen zu verteilen
Instructions
  1. Zunächst die Aprikosen vorbereiten. Dafür in einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Aprikosen für 1 min blanchieren. In eiskaltem Wasser abschrecken, abgießen und beiseite stellen.
  2. (K) Den Frischkäse und Kiri mit einem Löffel in eine Schüssel geben. Den Käse reiben und ebenfalls in die Schüssel geben.
  3. Die Pinienkerne hacken und zum Frischkäse geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Crème zu fest ist, etwas Olivenöl hinzufügen.
  4. (K) Die Crème sehr gut verrühren, dann bis zum Verwenden in den Kühlschrank stellen.
  5. Die Aprikosen schälen und halbieren, den Stein entfernen.
  6. (K) Balsamico-Crème und Rohkakao verrühren, kühl stellen bis zur Verwendung.
  7. (K) Vom Thymian und Basilikum kleine Blättchen abzupfen und auf einem Teller zurecht stellen.
  8. (K) Die einzelnen Brotscheiben mit der Crème bestreichen. Jeweils eine Aprikosenhälfte darauf setzen.
  9. (K) Mit einem Zahnstocher kleine Linien auf die Aprikosenhälften streichen, jeweils zwei Mandelblättchen als Flügel hineinstecken.
  10. (K) Mit einigen Blättchen Thymian und Basilikum bestreuen und verzehren.
Notes
  1. Alle Rezeptschritte, die mit (K) gekennzeichnet sind, lassen sich gut von Kindern ausführen.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/
© Sven Siebel für alle Bilder außer Nr. 1 

Sommer-Brause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommer-Rezept-Brause-Sirup

(enthält Werbung für den Französischen Obst-und Gemüseverband INTERFEL

Hier im Süden Frankreichs, singen die Zikaden gerade das Lied des Sommers. Morgens um 8 Uhr zeigt das Thermometer bereits 26 Grad, nur ein Laken hat für die Nacht gereicht, die Sonne brennt auf die Garrigue und lässt den kräutrig-warmen Duft von Rosmarin und Thymian wie einen weichen Teppich durch die Luft wabern. 

Schon früh mache ich mich daran, kühle Getränke für den Tag vorzubereiten, nicht zu süß, immer mit Kräutern und am liebsten mit einem hausgemachten Sirup, der allen durstigen Kehlen ermöglicht, die eigene Mischung zu probieren. Die Sommer-Brause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup ist bei unseren Nachbarn schon der Renner – erst recht, wenn uns gerade la Canicule, die große Hitzewelle, fest im Griff hat.

Meine große Sommerliebe sind die Aprikosen, die für mich nur in Frankreich wirklich gut schmecken. Ich mag die Sorte Orange Red sehr gern, weil sie süß und saftig daherkommt, sich super einfach frisch essen lässt, aber auch in Rezepten ganz groß rauskommt. 

Aprikosen-aus-Frankreich-Sommerliebe-Früchte-Confiture-de-vivre

Aprikosen aus Frankreich

Wir kaufen sie hier einfach am Straßenrand, in deutschen Supermärkten achtet man auf die Bezeichnung Aprikosen aus Frankreich. Die kommen dann aus dem Département Drôme, aus den Gärten an der Rhône, aus der Provence oder aus dem Roussillon, fast an der spanischen Grenze. Es gibt eine unglaubliche Vielzahl an Sorten, die zu unterschiedlichen Zeiten ausreifen und somit den ganzen Sommer über, in der Regel von Ende Juni bis fast in den September verfügbar sind. 

Wann sind Aprikosen reif

Ein Trugschluss ist, dass Aprikosen nur reif sind, wenn ihre Schale rot ist. Viele Sorten haben keine rote Schale. Sie sind reif, wenn die Schale unverletzt ist, fest, aber nicht hart und sie einen zarten Duft verströmen. 

Aprikosen-aus-Frankreich-Confiture-de-vivre

Der Sirup für die Sommer-Brause enthält neben ganz vielen Aprikosen aus Frankreich, auch Kräuter der Garrigue. Einen Teil des Sirups verwende ich vor dem Einkochen dazu, Eiswürfel zu machen. Für weitere Eiswürfel mit Kräuter-Note und für das Auge, bereite ich sie mit Kräutern wie Lavendel, Basilikum, Thymian zu. 

Bonne dégustation! 

Sommer-Brause mit Aprikosen-Rosmarin-Sirup
ein herrliches Sommer-Getränk mit Aprikosen aus Frankreich
Write a review
Print
Prep Time
35 min
Prep Time
35 min
für 20 Eiswürfel
  1. Zweige von Rosmarin, Thymian, Lavendel, Basilikum, Minze
  2. Wasser
für ca. 1 l Sirup
  1. 600 g Aprikosen aus Frankreich
  2. 400 g Birkenzucker
  3. 300 ml Wasser
  4. 4 Zweige Rosmarin
  5. 1 Zimtstange
  6. 1 Vanilleschote
für die Brause
  1. 5 Aprikosen aus Frankreich
  2. 150 g rote Johannisbeeren
  3. einige Zweige Rosmarin, Minze, Basilikum, Lavendel
  4. 1 l sehr kaltes Mineralwasser mit Sprudel
für die Eiswürfel
  1. Von den Kräutern kleine Blättchen abzupfen und in die Eiswürfelformen geben. Mit Wasser aufgießen und im Gefrierschrank zu Eis frieren lassen.
für den Sirup
  1. Die Aprikosen waschen, abtrocknen, halbieren und den Stein entfernen.
  2. Alle Zutaten in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Je nach Größe der Aprikosen weich kochen, dann für ca. 10 min bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  3. Vom Herd nehmen und Rosmarin, Zimtstange und Vanilleschote entfernen, dann pürieren. Abkühlen lassen.
  4. Alles durch ein Sieb streichen und dann mit einem Trichter in eine Flasche abfüllen. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
für 1 l Brause
  1. (Die Aprikosen und Johannisbeeren waschen und abtrocknen. Die Aprikosen vierteln, den Stein entfernen. Alles in eine Schüssel geben.
  2. Kleine Blättchen von den Kräutern zupfen.
  3. Jeweils 1-2 Eiswürfel aus den Formen nehmen und in ein Glas geben. Zwei Aprikosenviertel, einige Johannisbeeren, einige Blättchen Kräuter und den Sirup dazugeben. Mit Sprudelwasser aufgießen und erfrischen.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

La Sainte Tartine – Kreuzkümmel-Fladenbrot mit Ringelbete-Meerrettich-Aufstrich und Melonenrettich

Tartine-Rezept-Frankreich-französische-Küche

Aujourd’hui c’est la Sainte Tartine! Was, wie jetzt? 

Eine kleine Vorgeschichte… Unsere Nachbarin Laurence ist eine Meisterin des apéritif dînatoire. Ihre Häppchen sind köstlich und sie wird nicht müde, sich immer wieder etwas Neues auszudenken. Niemals fehlen ihre Tartines. Brotscheiben werden mit Tapenaden bestrichen, Käse und Feigenconfiture kommen zusammen oder Schinken und Honigsenf. Die Tartine, was im Deutschen so schnöde als belegtes Brot daherkommt, hat seit 3 Jahren einen Feiertag!

La Sainte Tartine! 

Bereits seit 1596 gibt es die Tartine, als einfaches, jedem zugängliches, kulinarisches Kleinod. Ein belegtes Brot, mit den Händen gegessen, als Kind heiß geliebt – so der Hintergrund. Ein Fest rund um die Tartine zu feiern, hat mehrere Gründe. Das Handwerk soll Beachtung finden und unterstützt und geehrt werden. Der Bäcker, der ein gutes Brot backt, ein Metzger, der Charcuterie herstellt, Der Bauer, der die Milch seiner Tiere zu Käse reifen lässt, Gemüse, das zu einem Belag auf die Tartine kommt. 

Was mit einem einfachen Butterbrot begann, hat sich über die Jahrhunderte entwickelt. Und ist es nicht wunderbar, wie vielfältig und immer wieder neu sich das bescheidene kleine Brot, erfinden kann? 

Seit nunmehr 3 Jahren feiert Frankreich la Sainte Tartine. Die diesjährige Ausgabe wird heute groß in Montpellier gefeiert. Das Team einer kleinen Manufaktur für Brotaufstriche – Rue Traversette – inszeniert diesen Tag und in der Halle Tropisme de Montpellier treffen sich heute Köchinnen und Köche, Produzenten und natürlich Genießerinnen und Genießer, um die Tartine-Kreationen zu probieren.

La baguette – mère de la tartine 

Das Baguette als die Mutter aller belegten Brote wird somit auch gefeiert. Doch auch alle anderen Brote dürfen gefeiert werden 😉 

Das Kreuzkümmel-Fladenbrot ist ein klassisches Hefebrot, der Teig darf sehr lange gehen und bekommt durch den Kreuzkümmel eine schöne würzige Note. Obendrauf kommt Schwarzkümmel. 

Kreuzkümmel-Fladenbrot-Sainte-Tartine

Die Tartinade, besteht aus Ringelbete, die gebacken und mit Saurer Sahne und frisch geriebenem Meerrettich zu einem Aufstrich verarbeitet wird. Der rohe Melonenrettich kommt als Farbtupfer obendrauf. 

C’est tout! Bon appétit! Und ab in die Küche!

Kreuzkümmel-Fladenbrot mit Ringelbete-Meerrettich-Aufstrich und Melonenrettich

für den Ringelbete-Meerrettich-Aufstrich – für ca. 200 g 

Den Aufstrich am besten einen Tag vorher vorbereiten und durchziehen lassen.

3 kleine Ringelbeten

150 g Saure Sahne

geriebener Meerrettich – Menge orientiert sich am Wunsch nach Schärfe

Salz  

1 Melonenrettich 

einige Blätter glatte Petersilie 

1/2 rote Zwiebel

Die Bete jeweils einzeln in Alufolie verpacken. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und die Bete für ca. 1 h backen. Vorsichtig aus der Folie nehmen und komplett abkühlen lassen. Die Saure Sahne und die Bete pürieren. Den Meerrettich reiben. Sowohl Mit Meerrettich als auch Salz abschmecken. Entweder gleich verwenden, am besten aber etwas durchziehen lassen. 

für das Kreuzkümmel-Fladenbrot – für 2 Brote ca. 25 cm Durchmesser 
700 g Weizenmehl Typ 550
1 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
300 ml lauwarmes Wasser
6 EL Olivenöl
2 TL Salz
2 TL Kreuzkümmel für den Teig
2 TL Schwarzkümmel zum Bestreuen

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und in die Mulde geben. Nur leicht mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Abdecken und 20 min gehen lassen. 

Salz, Öl und Kreuzkümmel zum Teig geben und alles kräftig verkneten. Abdecken und für 1 h gehen lassen. 

Den Teig kurz durchkneten, zu zwei runden Teiglingen formen, dann zwei Fladenbrote ausrollen. Backpapier auf zwei Backblechen auslegen und die Teiglinge ausrollen. Für weitere 30 min gehen lassen. 

Den Ofen auf 200 Grad Umluft oder 220 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Ein feuerfestes Gefäß mit einem halben Liter kochendem Wasser auf den Ofenboden stellen. 

Nun mit den Fingern kleine Mulden in den Teig stechen. Mit etwas Öl bestreichen und den Schwarzkümmel darüber streuen. In den Ofen schieben und backen. Nach 5 Minuten die Temperatur um 20 Grad reduzieren und die Brote für 20 min backen.

Anrichten 

Das Brot aufschneiden und jeweils mit dem Aufstrich bestreichen. Den Melonenrettich schälen und in feine Scheiben schneiden. Die rote Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Diese auf den Tartines platzieren. Mit einigen Blättern glatter Petersilie garnieren.