gustosissimo und zwar subito

Wie versprochen, hier nun die kulinarische Erfahrung mit dem kürzlich erworbenen Lardo di Colonnata.

Im Übrigen hat ihn Slow Food schon in die „Arche des Geschmacks“ aufgenommen, um ihn als Produkt vor dem Aussterben zu bewahren. Das ist äußerst lobenswert!

Ich habe mich für ein ganz traditionelles, sehr althergebrachtes und besonders einfaches Rezept entschieden: Pasta alla gricia, in Italien wird es auch matriciana bianca genannt. Dafür braucht es nur gute Pasta, Lardo di Colonnata, Pecorino und schwarzen Pfeffer.

Kräftigend und gehaltvoll, hier das Rezept:

weißes Gold – mal anders

Confiture de Vivre hat sich mal wieder auf den Weg gemacht, um neue kulinarische Welten zu entdecken. In der wunderbaren Feinkostabteilung im Karstadt am Münchner Hauptbahnhof hat mich ein äußerst fachkundiger, sehr stolzer Signore bedient.

Auf der Suche nach Lardo di Colonnata bin ich hier fündig geworden.

Lardo di Colonnata; Quelle: Slow Food Deutschland

Der Lardo ist eine Spezialität aus Italien, genauer gesagt, aus den Apuaner Alpen. Von der Marmorstadt Carrara führt eine Straße nach Colonnata. Der Speck wird, nur von den besten Schweinen natürlich, mit Kräutern, Knoblauch und Mehrsalz eingerieben und danach in Marmorbehälter gelegt. So wird mit mehreren Schichten vorgegangen. Mindestens 6 Monate reift der Lardo dann zu einer Köstlichkeit heran.

Sobald ich es ausprobiert habe, gibt’s mehr darüber…

Ich habe mir sagen lassen, er schmecke sehr gut zu Pasta, passe aber auch, ganz traditionell zu Bratkartoffeln.

traditionelle Rezepte

Ein wirklich tolles Kochbuch! Im Maison Quinta in Perpignan bin ich auf dieses Kochbuch mit traditionellen südfranzösischen Rezepten gestoßen. Wie der Name sagt, es handelt sich um die Rezepte der Großmütter. Bekanntlich wissen/wussten die sowieso am besten, was gut schmeckt und wie es schmackhaft zubereitet wird. Angefangen von der Vorbereitung ursprünglicher, traditioneller Zutaten wie z.B. Rouille oder confit d’ail über Suppen, Fisch -und Fleischgerichte bis hin zu den köstlichen Desserts, bietet das Buch alles, was das kulinarische Herz höher schlagen lässt. Nach einigen notwendigen Übersetzungen sehr außergewöhnlicher Begriffe, werde ich mich jetzt dran machen und peu á peu die Rezepte ausprobieren.