Fröhliche Weihnachten, Joyeux Noël, Merry Christmas, Feliz Navidad…

“Im Mondschein, mein Freund Pierrot

leihe mir Deine Feder, um ein Wort zu schreiben

meine Kerze ist erloschen, ich habe kein Licht mehr;

öffne Deine Tür für mich, um der Liebe Gottes willen.

Im Mondlicht antwortet Pierrot:

“Ich habe keine Feder, ich bin in meinem Bett,

geh zur Nachbarin, ich glaube sie ist da,

in der Küche hat jemand Licht gemacht.”

Im Mondlicht klopft der freundliche Lubin

an die Tür der Brünetten, sie antwortet unvermittelt

“Wer klopft an die Tür ?” Er antwortet darauf:

“Öffnen Sie die Tür für den Liebesgott.”

Im Mondlicht ist die Sicht schlecht,

man suchte die Feder, man suchte Feuer,

was man bei dieser Suche fand, weiß ich nicht,

aber ich weiß, dass sich die Tür hinter ihnen schloss.”

(Übersetzung “Au Clair de la lune”)

Mit der Interpretation der wunderbaren Yvonne Printemps wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest. Mögen viele Wünsche wahr werden!

und hier zum Hören: Au clair de lune

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.