grüne Gazpacho

grüne_GazpachoWie es so ist, es ist nicht jedem recht zu machen. Auch jetzt wieder nicht, wo uns der Wettergott mit schönstem Sommerwetter verwöhnt. Da gibt es Miesepeter, denen das wieder zu viel Sonne, zu viel warm, ach- zu viel “was weiß ich” ist.

Ich zumindest, bin bester Stimmung, endlich dürfen die Sommerkleider nach Herzenslust ausgeführt werden, die Beeren im Garten gedeihen prächtig und das Planschen im Pool ist eine helle Freude. Und diese grüne Gazpacho, eiskalt und mit frischer Minze.

Nachdem der Liebste und ich einen monstermäßigen wochenendischen Garteneinsatz hingelegt haben – kleine Randnotiz – auch für den Bau von Schalung und dem Errichten von Zäunen habe ich jetzt wesentliche Kernkompetenzen erworben und möchte nun in künftigen Gesprächen als Fachfrau wahrgenommen werden. Mit Schwielen an den Händen und Armen wie langen, schlaffen Nudeln, die “über all dente” sind, konnten wir abends nur noch in uns zusammen sinken. Selbst ich konnte keinen Kochlöffel mehr schwingen. Bauarbeiter-Bier und aus…

Als multiprofessionelle Dame des Hauses (und Gartens) hatte ich deshalb vorgesorgt und uns die grüne Gazpacho schon tags zuvor vorbereitet. Zusätzlich habe ich die Suppenschüsseln ins Tiefkühlfach gestellt und das macht etwas aus. Da man von der Suppe selbst nicht satt wird, war die Gazpacho für uns die Vorspeise, zusammen mit den kleinen Serrano-Baguette Häppchen und ein paar Oliven.

grüne_Gazpacho

Damit haben wir uns gleich mal im “Vorfreude feiern” geübt – nur noch wenige Tage, dann geht es ab in den Süden. Die ganze Rennerei um die Einhaltung von Deadlines wird also ein schönes Ziel haben und ich merke, wie sich so langsam das Reisefieber breit macht. Das ist bei mir immer gepaart mit akuter “Ich vergesse sowieso etwas Angst” und da helfen nur Listen und so habe ich, ganz Listenfetischist wieder einige erstellt – wie herrlich ist das Gefühl, etwas wegzustreichen.

In diesem Sinne, werde ich jetzt weiter abhaken und ihr könnt für eure Wochenend-Einkaufsliste die Zutaten für die grüne Gazpacho schreiben – es bleibt heiß!

grüne Gazpacho

Zutaten

  • 1 grüne Paprika (gewaschen, halbiert, Kerne entfernt und in kleine Würfel geschnitten)
  • 1 Zucchini (gewaschen)
  • 5 EL Olivenöl
  • 600ml Gemüsebrühe (kalt)
  • 1 Knoblauchzehe (geschält und fein gehackt)
  • 1 Bund glatte Petersilie (gewaschen und fein gehackt)
  • 8 Blätter frische Minze (einige zur Deko übrig lassen, den Rest fein hacken)
  • Fleur de Sel
  • schwarzen Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 100g Schmand
  • 120ml Mineralwasser mit Sprudel
  • 1 Lauchzwiebel oder etwas Schnittlauch (fein gehackt)

Zubereitung

Mit einem Sparschäler die Zucchini in Streifen außen abschälen, nur das grüne wird gebraucht.
Die gewürfelte Paprika, die Zucchinistreifen, die Petersilie und die Minze zusammen mit der Brühe und dem Olivenöl mit dem Pürierstab oder in einem Mixer fein pürieren.
Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken und 1,5 Stunden mindestens kühl stellen.
Suppenschüssel oder Teller für eine halbe Stunden in den Tiefkühlschrank oder den Kühlschrank stellen.
Die grüne Gazpacho aus dem Kühlschrank nehmen und zusammen mit Schmand und Mineralwasser noch mal pürieren.
Die Suppe in die vorgekühlten Schüsseln geben, mit der Lauchzwiebel oder dem Schnittlauch bestreuen und mit einem Minzeblatt dekorieren.
Sehr gut passt dazu ein frisches Baguette mit Serranoschinken.

Veröffentlicht von Sandy Neumann

Food&Travel Bloggerin, Foodfotografin, französisch im Herzen, mit Vorliebe für gutes Essen und Wein

3 Kommentare

  1. Das klingt wahnsinnig lecker und wird am Samstag nachgekocht. Die Ingwer-Zitronengras-Suppe hatte ich auch schon von deiner Seite. Freue mich auf weitere Rezepte. :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?