Jour du Macaron – naschen, helfen und ein Giveaway

Wir feiern! Ein dreifaches Hoch auf das Macaron, eines der Kulturgüter Frankreichs, wahrscheinlich das Wohlschmeckendste unter den Süßigkeiten!

Vor sieben Jahren hat Pierre Hermé mit seiner Vereinigung Relais Dessert diesen besonderen Tag ins Leben gerufen – den Jour du Macaron am 20. März.

Allen Foodies, die schon mal in Paris waren, ist Pierre Hermé ein Begriff. Im Maison Pierre Hermé betreibt er seine Pâtisserie.

Lange Schlangen vor den Schaufenstern, breitgedrückte Nasen der Macaron-Jünger – wer dort ist, will ein Ispahan – Macaron probieren, den Klassiker in der schier endlosen Auswahl. Rose, Litschi und Himbeeren bringen eine unbeschreibliche Geschmackskombination in die zarten Köstlichkeiten.

 

Ein Macaron nur als Gebäck zu bezeichnen ist eine Sünde, sündhaft sind nur die Macarons selbst, weil sie so unwiderstehlich sind.

Der Jour du Macaron steht im Zeichen des Helfen-Wollens. Beim Kauf der Macarons spendet man automatisch für einen guten Zweck.

Das ist doch wunderbar, oder? Naschen für den guten Zweck, mit ausschließlich reinem Gewissen!

Das hat mich beeindruckt und so umgetrieben, dass ich im letzten Jahr beschloss, ebenfalls Macarons für diesen Tag zu backen. Anderen ein Stück französisches savoir vivre zu kredenzen und gleichzeitig zu helfen, ist mir eine Herzensangelegenheit und eine große Freude dazu!

Im letzten Jahr haben die Naschkatzen insgesamt 350 € gespendet, die dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zugute kamen.

Ein Jahr geht schnell vorbei und so ist der nächste Macaron-Tag da und ich bin wieder dabei. Die Charity-Macarons heißen in diesem Jahr  „Amalfi-Zitrone“ mit Valrhonaschokolade und Zitronen und „Cherry Kiss“ mit weißer Schokolade, Vanille und Kirschen.

Sie werden, wie im letzten Jahr, vom 19.-21. März im Café Central in Jena angeboten. Der Erlös meiner Herzensangelegenheit geht an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.

Für alle, die sich selbst probieren wollen, das Grundrezept findet sich hier. Und wer sich gern tolle Anregungen für extraordinäre Füllungen holen will, der schaut am besten bei Christophe Felder nach.

Im Rahmen des Jour du Macaron gibt es das wunderbare Buch von Christophe Felder hier bei Confiture de Vivre zu gewinnen, mit dem die Macarons ganz sicher gelingen. Ich verlose es unter allen, die in der Zeit vom 19.-24. März 2012 (18 Uhr) einen Kommentar hier hinterlassen und mitteilen, welche Macarons demnächst gezaubert werden sollen.

Viel Erfolg bei der Verlosung, ich freue mich auf eure Beiträge! Was gibt es Besseres als etwas Süßes zu genießen und dabei auch noch Gutes zu tun.

And last but not least: Das ist mein Beitrag zur Mac-Attack bei Mactweets zum Jour du Macaron.

 

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

30 Kommentare

  1. Tolle Idee!
    Prima, dass du beim jour du Macaron mitmachst!
    Naschen für einen guten Zweck, das ist wirklich eine wunderbare Sache!!!
    Hoffentlich reichen deine gebackenen Köstlichkeiten für die zahlreichen Naschkatzen;-)! Immerhin bekommt man so liebevoll gemachte Macarons nicht alle Tage!!!
    Schön, dass du das gesammelte Geld an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. spenden wirst.
    Kurzum eine tolle und nachahmenswerte Idee! Wünsche Dir viele geldspendende Naschkatzen:-)!

  2. Ich finde die Aktion wirklich sehr schön! Selbst hab ich mich noch nicht getraut, welche zu backen – kann ja doch einiges schief gehen. Schon alleine die Tatsache, dass man das Eiweiß abwiegen soll, schreckt mich etwas ab. Nichts desto trotz werde ich vermutlich ein Buffet zum Geburtstag meiner Mama machen, auch mir Macronen (wenn sie gelingen). Dabei werd ich mich an fruchtigen orientieren, vermutlich Himbeere.

    • Das Rezept klingt aufwendiger als es ist. Die Anleitungen von Christophe Felder sind klar und nachvollziehbar und bieten eine gute Orientierung. Und am Ende wird man wunderbar mit leckeren Macarons belohnt.Grüße, Sandy

  3. ich hab bisher noch keine Macarons gemacht, werde mich am Samstag aber das erstmal trauen… Ich hoffe, es klappt :-/
    Ich möchte es mit Deinen „Macarons mit Himbeer-Mascarpone – Rosensirup – Füllung“ versuchen, hoffentlich habe ich mir nicht zuviel vorgenommen….

    • Nur zu, nicht Abschrecken lassen!Immer schön geduldig bleiben und nicht unter Stress versuchen 🙂 Liebe Grüße

  4. Wir gehen jetzt los ins Central und hoffen, noch Macarons vorzufinden.

    Schöne Aktion, bei der wir gern den dankbaren Part des Verkosters und Spenders übernehmen.

    Bei der Verlosung kannst Du mich auslassen. Andere können mit dem Buch sicher mehr anfangen. Ich halte mich an die fertigen Macarons.

  5. As amazing, beautiful and pretty as macarons can be. They are stunning Sandy, and for such a good cause. I can’t find a translator, but I figure from your comment at Mactweets you made 150 for a charity. Bravo!! Happy Macaron Day to you.
    That’s a wonderful giveaway!
    Thank you for joining us at Mactweets.

    • Dear Deeba, you’re welcome! It’s a pleasure to join Mac-Tweets-Round-up’s with other Macaron-Lovers. And it’s a little thing we can do for others which are not on the sweet side of life. So, let’s celebrate Macaron-Day and let’s hug the ones we love a little tighter! warmly, Sandy

    • Die sehen doch gut aus, es ist, wie immer, kein Meister vom Himmel gefallen. Immer schön weiter probieren 😉

  6. Mmh, traumhafte Fotos! Macarons scheinen ja recht schwierig zu sein, wenn man sich diverse Beiträge in Blogs durchliest. Ich habe sie noch nie selber gemacht, davon aber umso mehr davon gegessen. Bei mir gäbe es zwei Sorten ganz klassische aber dafür ganz geschmacksintensive Macarons: Vanille und Pistazie.
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Auch wenn sie nicht ganz einfach zuzubereiten sind, es lohnt die Mühe. Und nicht einschüchtern lassen. Mit ein wenig Übung wird das gelingen.

  7. Oh, das ist eine tolle Idee! Die Bäckerin ist glücklich, die Esser sind noch glücklicher und am Ende wird noch Kindern geholfen – besser geht’s gar nicht 😉 Ach ja, die Leser Deines schönen Blogs darf man natürlich auch nicht vergessen – die freuen sich mit!
    Und am Wochenende werd ich auch endlich mal einen Macarons-Back-Versuch starten! Ich werde berichten…
    Viele Grüße
    Gesche
    P.S. Macarons mit Kaffe vielleicht?!

  8. Die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. leistet wirklich sehr gute Arbeit für die Betroffenen. Liebe Sandy, da hast du ein gutes Projekt gewählt!

    Deine Macarons waren wie im letzten Jahr fantastisch, ich habe mit Kindern und lieben Freunden geteilt. Ich bin immer wieder begeistert von deiner Fantasie und Kreativität hier im Blog und wünsche dir die Gelassenheit, die es braucht, so ein guter Foodblogger zu sein.

    Feine Grüße und alles Gute für die angekratzte Stimme

    Villa

  9. Ich finde die Idee des Backens und Spenden wunderbar. Da ich ein grosser Fan von Zitrone bin, wuerde ich ein Rezept mit Zitrone waehlen.

  10. Ich finde es ganz großartig, was Du da auf die Beine gestellt hast! Hoffentlich gab es ganz viele Spender unter den Naschkatzen! Ich finde Macarons in jeder erdenklichen Variante himmlisch! Allerdings würde ich sie auch mal gern in einer salzigen Variante ausprobieren. So als kleines Amuse Bouche vorm Menü! Vielleicht mit einem zitronigen Pesto als Füllung!? Aber ich denke, die süßen Varianten sind trotzdem nicht zu toppen!!! Liebe Grüße, Katharina

    • Hallo Katharina, im Buch sind auch Rezepte für salzige Varianten, z.B. mit Tomaten und Basilikum, Oliventapenade und, und, und. Es gab viele spendende Naschkatzen, ich bin auch gespannt, wie viel zusammen gekommen ist.

  11. Pingback: Frage-Foto-Freitag Nº 1 @ Confiture de Vivre

  12. Pingback: Pink Biscuits zum Pink Oktober | Confiture de Vivre Confiture de Vivre

  13. Klingt ja toll.
    Da ich in meiner Umgebung noch keine brauchbaren Macarons gefunden habe, werde ich es am Samstag zum zweiten Mal selbst versuchen. Im vergangenen Jahr hab ich zu Ostern bereits ein paar Rezepte versucht mit Pistazien, Himbeeren, Schokolade, Vanille und etwas extravaganteres: mit Ziegenkäse.
    Für diesen Samstag muss ich noch überlegen, aber ich denke Tonkabohne und Himbeere werden fix vertreten sein.
    Interessant fände ich Rezepte mit pikanten Zutaten, Trüffel oder irgendwelchen Curds (Lemon oder Bitterorange zB).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?