Un voyage français

Rotkraut und Gänsebraten sind ja gut und schön und als Thüringer Eingeborene essen wir das auch gern. Jedoch kann man auch zu Weihnachten einmal neue Wege einschlagen! Zudem trieb mich meine Frankophilie, mich Klassikern der französischen Küche zu widmen. So luden wir Freunde zu einer kleinen kulinarischen Reise durch unsere zweite Heimat ein.

Es gab Aïgo Boulido, eine Suppe aus dem Süden, die übersetzt „gekochtes Wasser“ heißt, ein regelrechtes Allround – Heilmittel, egal bei welchem Leiden.

Danach stoppten wir in der Bourgogne zum klassischen Boeuf Bourguignon, einem wunderbaren Schmorgericht, das am besten schmeckt, wenn es wenigstens einen Tag stehen darf.

Den Abschluss bildete eins der vielen Weihnachtsdesserts, die es in Frankreich gibt – Bûche aux Marrons, wir reichten es mit karamellisierten Orangen und Vanilleeis.

Alles in allem ein Menu, das nicht nur zu Weihnachten mundet, sondern ganz generell in diese Jahreszeit passt.

Für alle Interessierten, gibt es hier wieder die Rezepte:

Aïgo Boulido

Boeuf Bourguignon

Bûche aux Marrons


Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?