Wildschweinpâté

Wie bereits erwähnt, wollte ich die schwarzen Nüsse unbedingt in einem Rezept probieren.

Bisher war das Vorhaben daran gescheitert, dass ich keinen Fleischwolf für die Pastete hatte. Nun wurde uns ein fantastisches Geschenk zuteil! In der Familie gab es einen, längst vergessenen, mindestens 85-jährigen, Fleischwolf. Dieser, völlig unversehrt, kam nun zum Einsatz und er arbeitet.

Es ist ein Traum!

Anbei während der Arbeit, war es schon ein Genuss zuzusehen, wie das Fleisch langsam herauskam.

Zusammen mit den schwarzen Nüssen und der kürzlich vorbereiteten Cranberry- Confiture habe ich Pâté vom Wildschwein zubereitet. Für alle Interessierten gibt es dazu wieder das Rezept.

 

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

4 Kommentare

  1. hallo,
    ich würde so gerne die wildschweinpate zubereiten, kann das rezept aber nicht öffnen.
    könntest du sie evtl. nochmal einstellen oder machew ich was falsch?
    liebe grüße
    matahari

  2. Liebe Matahari,

    es funktioniert jetzt wieder alles, du kannst auf das Rezept zugreifen. Viel Spass beim Zubereiten!

  3. fein!
    das nächste wildschwein ist fällig!
    hast du die schwarzen nüsse auch selbst gemacht?

    ich hatte mal mit dem gedanken gespielt sie auch selbst zu machen, ist wohl sehr zeit intensiv…

    • Nein, die Nüsse habe ich gekauft. Es ist aber nicht so schwer, sie zuzubereiten. Ich habe es bisher in Ermangelung unreifer Nüsse noch nicht gemacht. Eventuell in diesem Jahr, nachdem Freunde mir ihren Nussbaum angeboten haben…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?