zwischen Hochrippe und Hüfte

Leckeres Roastbeef hatte mein Mann gekauft und so gab’s Männerfleisch, bei niedriger Temperatur gegart, sodass es noch schön rosa innen ist. Ich liebe es auch, eigentlich mag ich Fleisch auch richtig blutig oder ganz roh(oh, ich denke gerade an ein leckeres Rindertartar, mit Kapern und Sardellen).

Mitte der Woche hatten wir schon einmal kräftig Fleisch, sehr köstlich mit mediterranem Kartoffelsalat bei unseren Freunden in J. Kinski’s Strandgarten.

Ganz passend  zum Roastbeef fand ich einen katalanischen Brotsalat. Dazu braucht man etwas altbackenes Brot. Dieses wird in dicke Scheiben geschnitten und dann gewürfelt. In der Pfanne knusprig rösten. Tomaten klein schneiden, Kapern, Oliven, 2 Anchovis und ordentlich frische Kräuter dazu (Salbei, Rosmarin, Thymian, Blattpetersilie, Basilikum), mit Öl und Essig, Salz und Pfeffer abschmecken, gern auch einen winzigen Schluck Banyuls und fertig. Dann das Brot untermengen und schon ist der Salat fertig. Das Fleisch hatte ich vor dem Anbraten mit grobem Pfeffer gewürzt. Nach dem Garen nur ein wenig Fleur de Sel darüber streuen, alles andere wäre zu viel. Das Fleisch auf dem Salat anrichten und schmecken lassen.

 

Comments (2)

  1. Du würzt vor dem Anbraten mit Pfeffer? Wird der da nicht bitter oder verliert zumindest seinen schönen Duft (so frisch nach dem Mahlen)?

    Hier noch was zum Thema “Männerfleisch” – was jetzt schon etwas nach Hannibal Lecter klingt ;-))
    http://kochzivilisten.wordpress.com/2012/07/16/roastbeef-bbq-style/

    • Bisher hatte ich keine Probleme. Ich habe mir eine Mischung gemacht, die mehr rosa Beeren als Pfeffer enthält und das passt für mich. Ich nutze auch nur wenig, das eigentliche Würzen passiert im Anschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.