Bûche de Noël – die 13 Weihnachtsdesserts

rezept-buche-de-noelEin Bûche de Noël ist sicher eines der klassischsten Weihnachtsdesserts in Frankreich. Seit einigen Jahren bin ich eine große Liebhaberin des sehr reichhaltigen Weihnachtskuchens. Grund genug, eine neue Variante zu probieren.Ob ich mein Weihnachtsdessert eigentlich so nennen darf, ist umstritten. Bûche de Noël heißt übersetzt „Weihnachtsbaumstamm“ und hat eben eine Anmutung wie Holz, was durch die aufgetragene Schokoladenstruktur kommt. Da ich die Schokolade flüssig in den Kuchen gegeben habe, anstatt außen herum aufzutragen, könnte man, wenn man sehr großzügig ist, sagen, mein Weihnachstbaumstamm hat wenig Rinde 😉

Trotzdem ist er nicht weniger lecker – Kastanien, gerösteter Kürbis, Schokolade, kandierte Orangen und reichlich Weihnachtsgewürze geben diesem Bûche de Noël seine spezielle Note. 

rezept-buche-de-noelIn der Serie der „Les Treize Desserts de Noël“ ist der Bûche de Noël nun № 9. Zwei weitere Weihnachtsdesserts sind mit № 10 die heiße Schokolade mit Piment d’Espelette, die auch noch ein paar Dekorationsideen im Gepäck hat. Und № 11 sind die Financiers mit Maulbeeren und Pecannüssen.

Die Weihnachtsdesserts № 12 und 13 gibt es nach Weihnachten. Das erscheint vielleicht zunächst komisch, liegt aber darin begründet, dass die hohe Zeit bis zum 6. Januar dauert. So wird es pünktlich zu Silvester ein traditionelles katalanisches Rezept geben und natürlich darf zum Dreikönigstag ein ganz besonderes Süßstück nicht fehlen. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Allen lieben Lesern, die hier gern vorbei schauen, wünsche ich ein wunderbar genussreiches Weihnachtsfest. Feiert so, wie ihr es euch vorstellt, habt Spass und lasst euch nicht stressen!

Bisous, Sandy

Bûche de Noël
Serves 6
Write a review
Print
Prep Time
50 min
Cook Time
1 hr
Total Time
1 hr 50 min
Prep Time
50 min
Cook Time
1 hr
Total Time
1 hr 50 min
Ingredients
  1. 400 g Hokkaido Kürbis
  2. 200 g Mehl
  3. 100 g Butter
  4. 3 Eier
  5. 150 g Zucker
  6. 100 g vorgegarte Esskastanien
  7. 150 g dunkle Schokolade
  8. 50 g kandierte Orangen
  9. Saft von 2 Orangen
  10. 1 Beutel Backpulver
  11. 1-2 TL Lebkuchengewürz
  12. 1 EL Puderzucker
Instructions
  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für 40 Minuten backen, bis er weich ist. Dann aus dem Ofen nehmen und die Kerne entfernen. Dann den Kürbis mit dem Pürierstab zu einem Püree pürieren. Beiseite stellen.
  2. Im Wasserbad die Schokolade schmelzen und ebenfalls beiseite stellen.
  3. In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker verrühren und dann das Gewürz, das Mehl, das Backpulver und die Eier dazu geben. Den Orangensaft dazu gießen und kräftig verrühren.
  4. Nun das Kürbis-Püree und die Kastanien unterrühren und zum Schluss die flüssige Schokolade und die kandierten Orangen unterheben.
  5. Die Kastenform für den Kuchen einfetten und dann den Teig hineinfüllen.
  6. Bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen. Wenn der Kuchen schnell Farbe nimmt, dann mit Backpapier abdecken. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Es darf nichts am Stäbchen kleben bleiben.
  7. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Form nehmen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit dem Puderzucker bestäuben und servieren.
Notes
  1. Gut eingepackt, hält der Kuchen im Kühlschrank 10-14 Tage.
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

6 Kommentare

  1. Hallo,

    100g Esskastanien? Die find ich in der Rezeptbeschreibung nicht zurück… oder überles ich das glatt?

    LG Nadja

    • Liebe Nadja, vielen Dank für dienen Hinweis! Ich hatte es in der Rezeptbeschreibung tatsächlich vergessen. Das ist jetzt geändert. Grüße, Sandy

  2. Pingback: Frohe Weihnachten | Confiture de Vivre

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?