Honigmelonen-Joghurt-Eis – ganz ohne Eismaschine – der Sommer ist noch nicht zu Ende

Temperaturen jenseits der 25 Grad Celsius, Sonne satt und blaues Meer.

Auch wenn die Franzosen behaupten, der Sommer ende hier im Süden am 15. August – das Wetter und mein Gefühl strafen sie Lügen.

Ich trage meine Muschelkette, habe seit Wochen keinen Strumpf angehabt und nachts ist auch keine Decke notwendig.

Auftanken und Energie speichern, die trüben Tage kommen sicher.

Unsere Fahrt aus der Montage noire ins Roussillon war beeindruckend. Dank Didier (unserem neuen Freund aus Mazamet), haben wir eine der schönsten Routen durch die Berge, vorbei am Canal du Midi und durch die Corbières, genommen und uns wieder ein Stück Land neu erschlossen.

Wir fühlen uns entspannt und genießen es, einmal nichts  wenig zu tun.

Genügend Zeit jedenfalls für mich, um Eiffelturm-hohe Stapel an Koch-und Backzeitschriften zu studieren und mich von den lokalen Angeboten inspirieren zu lassen. Genau richtig kam mir da in der Sommerausgabe der SAVEURS das Rezept für das Honigmeloneneis.

Nein, ich habe meine Eismaschine nicht dabei, die wird zuhause fleißig von S. bedient. Auch ohne ein solches Gerät kann man ein lecker frisches Eis zaubern.

Zusammen mit griechischem Joghurt habe ich es zwischen ein paar (gekaufte) Sandplätzchen gestrichen. Wie ein kleines Sandwich, sehr handlich, wird es uns am Strand erfrischen können.

Und wie der Wetterbericht verkündet – in ganz Europa soll’s doch noch Sommer bleiben! Also schnell, ein kleines Eis gezaubert und Sonnenstrahlen haschen.

Honigmelonen-Joghurt-Eis

Vorbereitungszeit: 2 Stunden

Zubereitungszeit: 15 Minuten

für 8 kleine Sandwiches

16 Sandplätzchen

eine halbe Honigmelone, entkernt, Schale entfernt und in kleine Stückchen geschnitten

1 Becher griechischen Joghurt

1-2 EL Honig

Saft einer halben Zitrone

Die Melonenstückchen für 2 Stunden in den Gefrierschrank geben. Den Joghurt für 30 Minuten im Gefrierschrank aufbewahren.

Nach der Zeit Melone und Joghurt zusammen mit dem Honig und dem Zitronensaft pürieren oder in der Küchenmaschine cremig rühren.

Mit einem Teelöffel das Eis zwischen die Plätzchen streichen, leicht zusammen drücken und dann noch mal für 20 Minuten in das Gefrierfach geben.

Aus dem Gefrierschrank nehmen und sofort genießen!

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

5 Kommentare

  1. Haha, I was having visions of you carrying your icemaking machine on holiday.. 😉 But it seems to stay a little bit sunny here too for a change, even though temperatures are struggling to reach the 20s, but still we will enjoy it while it lasts and make some of this delicious icecream!

    • I have a big prop box with me ;-). I seriously had the idea of carrying the machine but decided to make confiture instead and now our car will be fulfilled with jars of confiture.

  2. Pingback: Honigmelonen-Joghurt-Eis – ganz ohne Eismaschine – der Sommer ist noch nicht zu Ende | CookingPlanet

  3. Hi Sandy,

    das Honigmelonen-Joghurt Eis werde ich auf jeden Fall auch noch demnächst ausprobieren. Mir läuft ja jetzt schon das Wasser im Munde zusammen 🙂 Außerdem habt noch ein paar wunderschöne restliche Tage in Südfrankreich!

    LG,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?