Kochschule Teil 2 – und drei unserer Rezepte

Wenn man sich nicht sputet, dann gehen zwar die Erinnerungen nicht flöten aber es wird immer schwerer, alles zu rekapitulieren. Im Klartext heißt das, ich will (war versprochen), einige Rezepte teilen, die ich mit meinen Mädels in der Kochschule gezaubert habe.

Die Zeit verfliegt, momentan sind reichlich Ideen und Vorbereitungen in der Pipeline – Ende der nächsten Wochen starten wir nach Frankreich und bis dahin liegt noch ein bisschen was an, um es vorsichtig auszudrücken.

Wie hier schon zu lesen war, hat es zu meiner Kochkurspremiere französisch angehauchte Speisen gegeben – ich kann nicht anders.

Für unsere Mini-Maghreb-Burger habe ich das Lamm-und Rindfleisch von meinem Fleischer des Vertrauens Olaf Petersohn bekommen und die Mini-Brötchen habe ich bei meinem Lieblingsbäcker – montags bis samstags vor der Goethe-Galerie Jena zu finden – vorbereiten lassen. Sonst mache ich sie selbst, jedoch bei der Menge an Vorbereitungen war mir das unmöglich – goodness, ich habe ja auch noch einen Tagesjob.

Im Atelier du Pain hat man mir Sauerteigbrötchen in der genau richtigen Größe gezaubert und sie waren köstlich.

Zur Vorspeise gab’s einen frischen Melonensalat mit Wassermelone, Oliven, Feta und Minze und es sei den Zweiflern gesagt – das passt Spitze zusammen!

Die Burger haben wir mit Mangoldblättern an Stelle des sonst obligatorischen Eisbergsalats belegt. Die Mädels haben noch ein Free-Style-Dressing gezaubert und ich hatte eine Oliven- und eine Tomatentapenade vorbereitet.

Die Kombination aus Blauschimmelkäse und gerösteten Rosmarinkirschen war der Burner bei den Burger-Toppings – hätte ich nie gedacht aber die Mädels waren in Experimentierlaune.

Unsere Koch-Action war so intensiv, dass ich selbst nicht mal dazu gekommen bin, Bilder zu machen. Mein Liebster hat uns einen Besuch abgestattet und so gibt es ein paar Eindrücke von uns.

Eine Mini-Goodie-Bag haben die Mädels auch mitnehmen dürfen, bevor sie, gut gestärkt, noch mal auf die Piste sind – und die müde und zufriedene „Lehrerin“ ihre elefantenartigen Füße hochlegen konnte.

Und hier gibt es ein paar unserer Rezepte:

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

5 Kommentare

  1. Hallo Sandy :),

    ein schöner Bericht und es freut mich zu sehen, das deine Teilnehmerinnen mit Spaß bei der Sache waren.

    Weiter so…

    LG Corinna

  2. @Rosa Die Burger waren wirklich lecker – ich mag sonst keine 😉
    @Corinna danke für dein Feedback, ja, ich hoffe auch, dass es so weiter geht!

  3. Vielen Dank für die netten Zeilen über unsere Boulangerie. Liebe Grüße

    Carlo P.

    PS: Die Macarons sehen übrigens tadellos aus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?