Leckerei, Völlerei, Gefräßigkeit – la Gourmandise

La Gourmandise – das klingt doch viel schöner! Für so wirklich vulgär klingende deutsche Wörter wie Völlerei und Gefräßigkeit, die auch nicht ansatzweise das Gemeinte treffen, haben unsere Nachbarn ein so wohlklingendes Wort! Da sieht man wieder wo die Prioritäten liegen. Spielt der Geschmack, vor allem der Genuss als dessen Begleiter, bei den Galliern eine große Rolle, ist deren Wichtigkeit in unseren Gefilden noch deutlich unterrepräsentiert. Das merkt man z.B. daran, dass eine Stadt mit 100000 Einwohnern offensichtlich eines guten Feinkostgeschäfts nicht würdig ist, jedenfalls konnten die kläglichen Versuche am heimischen Markt bisher nicht bestehen.

Nun, noch immer besteht Hoffnung!

In der Vorbereitung einiger kleiner Leckereien für die Weihnachtszeit, fällt einem so das ein oder andere ein.

Ich erinnerte mich an einen Ausflug nach Narbonne vor einigen Jahren, in eine kleine Manufaktur, die Heilung für Schleckermäulchen verspricht „La Cure Courmande“. Dort bekommt man ganz wundervolle schokoladige Kostbarkeiten. Besonders die Oliven in Schokolade haben es mir angetan. Diese haben mich jetzt auf eine neue Idee für eine Macaron – Ganache gebracht.

Näheres alsbald.

So schön sehen übrigens die Verpackungen im Schleckermäulchenland aus.

La Cure Gourmandise

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?