Zwetschgenkuchen mit Carambars

Zwetschgenkuchen-mit-CarambarsZwei Reisen nach Frankreich, kurz hintereinander, ein neuer Tagesjob, ein Workshop in Amsterdam, die Arbeit am Magazin (ja, ja, der seit ewigen Zeiten ausstehende Sneak Peek wird kommen), die Planung der neuen Vorhaben für das nächste Jahr und noch ein paar, nicht näher zu bezeichnende Aufgaben – das waren die letzten Wochen. Puh, durchatmen!

Ich habe beschlossen, ich warte nicht mehr darauf, dass sich daran etwas ändert und es „ruhiger“ wird. Wieso auch, waren ja alles meine Entscheidungen und alle freiwillig. Seitdem geht es besser und die kreativen Säfte fließen ohne Unterlass. Davon will ich gern etwas abgeben. Nach dem Kurztrip ins Languedoc und dem Foodstyling, Photographie und Crafting Workshop in Amsterdam, musste ich dringend mal digital detoxen und ein bisschen schweigen und das geht am besten in der Küche. Die Kilogrenze für Freigepäck der Air France bis zum letzten Gramm ausgenutzt, lagen nun die Schätze in der Küche – 10 kg Magazine und Kochzeitschriften, 3 kg Carambars (my guilty pleasure) und vom Markt waren noch ein paar, schon ein bisschen angeschrumpelte, Zwetschgen da. Der Ruf nach einem Kuchen wurde laut – auch aus dem Arbeitszimmer des geliebten Gatten. Mit ein wenig Inspiration der Saveurs und meiner unverbesserlichen Experimentierfreude, wenn es um Kombinationen geht, sollte der Zwetschenkuchen mit Carambars daraus werden.

Zwetschgenkuchen-mit-Carambars

Es ist ein Kuchen, der ganz ohne eine Küchenwaage auskommt und für den nur ein Joghurtbecher benötigt wird – der übernimmt das Abmessen der Zutaten. Die Carambars lassen sich auch gut durch Karamellbonbons oder Schokoladensplitter ersetzen. Der Kuchen ist durch den Joghurt sehr saftig, die Zwetschgen bringen die Frucht mit und die Carambars geben die Süße dazu. In nicht mal einer Stunde steht der Zwetschgenkuchen mit Carambars auf dem Tisch und will mit einem leckeren Café au Lait genossen werden. 

Gern übernimmt der Kuchen auch die Dessert-Rolle, für Erwachsene mit einem frischen Crémant d’Alsace – très bien und formidable!

Zwetschgenkuchen-mit-Carambars

Und beim gemütlichen Rumschlunzen und Abhängen auf der Couch, kann dann gleich ein bisschen an Weihnachten gedacht werden…!!!

Und wie ist es mit euch? Beim Gedanken an Geschenke Basteln, den Adventskranz schmücken, Rezepte entwickeln, Menü zusammen stellen und Dekoration pfrimeln stellen sich euch die Nackenhaare auf und ihr bekommt Herzrasen?

Keine Panik – ich helfe euch!

Ich bringe euch zu einem relaxten, entspannten Weihnachstfest, mit allem Drum und Dran – dafür den 23.11.2013 vormerken. Alle Info dazu, was euch genau erwarten wird und wie ihr dabei sein könnt, gibt es nächste Woche.

Genießt die Tage, frei nach dem Motto „Keep calm and bake a cake“ – vielleicht mit dem Zwetschgenkuchen mit Carambars.

Zwetschgenkuchen mit Carambars
Serves 6
saftig und frisch und ein bisschen süß
Write a review
Print
Ingredients
  1. 1 Becher Joghurt 200 g
  2. 1 Becher Crème fraîche
  3. 1 Becher Zucker
  4. 2 Becher Mehl
  5. 1 Becher Mandelpuder
  6. 3 Eier
  7. 1 Päckchen Backpulver
  8. 10 Zwetschgen
  9. 10 Carambars
  10. außerdem:)
  11. etwas Butter oder Öl für die Backform
  12. Puderzucker zum Bestäuben
Instructions
  1. Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Den Joghurt aus dem Becher in eine große Schüssel geben. Danach den Becher abwaschen.
  2. Nach und nach alle Zutaten in die Schüssel geben und verrühren.
  3. Die Carambars in kleine Stücke hacken. Die Zwetschgen waschen, halbieren und den Stein entfernen.
  4. Eine rechteckige Form oder runde Springform fetten und dann den Teig hinein geben. Mit den Zwetschgen belegen und die Carambars-Stücke darüber streuen.
  5. Für ca. 40 Minuten backen.
  6. Im Anschluss abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Notes
  1. Die Carambars lassen sich gut durch andere Karamellstangen oder durch Schokoladensplitter ersetzen.
  2. Ein kleiner Crèmant d'Alsace macht den Kuchen zu einem perfekten Dessert für Erwachsene.
Adapted from Saveurs
Adapted from Saveurs
Confiture de Vivre https://www.confiture-de-vivre.de/

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

5 Kommentare

  1. Very original! This cake looks amazing and must taste fantastic. I love the fact that you’ve added Carambars to it.

    Cheers,

    rosa

  2. What a delicious cake! Too bad I’m not that good in German anymore, but I would really want to try out your recipe! Will try and translate it into Dutch. 🙂 Can’t say I know Carambars, I assume that this is candy?
    Anyway, great blog you have here, it looks so lovely! Like you I also love France (especially the South of France where I always love going to on holiday) and the USA as my favourite travel destinations…
    Hope you’re doing ok!
    Hugs from a fellow BYW-student!
    Inge x

    • Dear Inge, yes, Carambars is candy and I always by it when in France 😉 I can translate the recipe into english for you, if you like. Please let me know! Looking forward to BYW, see you there. Hugs, Sandy

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?