Come closer

Der Urlaub liegt nun schon 14 Tage zurück. Und irgendwie habe ich auch bis jetzt gebraucht, um wieder richtig im Hier und Jetzt anzukommen.

Geholfen haben dabei viele rührende, liebevolle, alltägliche, gewohnte Dinge – von unserem lieben Freund Nico am Flughafen begrüßt zu werden, ein frisches Bier auf der Heimfahrt, wieder im eigenen Bett schlafen(und das ist wirklich nach Hause kommen, wir haben ein Wasserbett, beheizbar), der erste Gang durch die Stadt und in die Umgebung. Wir haben es schön, unsere Stadt liegt traumhaft und wenn man nach längerer Zeit wieder in die Heimat eintaucht, dann ist es fast wie beim ersten Mal.

Unsere Stadt hat es uns leicht gemacht, sie wieder lieb zu gewinnen und bescherte uns einen wundervollen Ankommenstag mit viel Sonne.

Obwohl ein warmer Tag, war der Herbst deutlich zu spüren und zu sehen. Allerorts fallen die ersten Blätter und die Natur malt mit ihren schönsten warmen Farben.

Und geholfen beim Ankommen hat mein allerliebster Lieblingsmensch, mein Mann. Auch die schönsten Farben des Herbstes konnten anfänglich nicht über die Traurigkeit, dem Süden den Rücken kehren zu müssen, helfen. Aber dann! Es wartete ein geheimnisvolles Päckchen auf mich, welches sich nach sofortigem, Westpaket-öffnendner-Weise, als das neue Buch von Holly Herrick entpuppte!

Tart Love hatte den Weg zu mir gefunden! Nur wenige Wochen nach Erscheinen des Buches in den Vereinigten Staaten, konnte ich es in meinen Händen halten. Mein lieber Mann hatte das Buch schon im Juli vorbestellt – er ist und bleibt einfach der Beste! Nach Schnappatmung und Pipi in den Augen musste ich mich sofort hineinfressen und konnte so schnell nicht wieder weg.

Holly führt step by step in die hohe Kunst des Backens von süßen und herzhaften Tartes, Pies und Pizza ein. Angefangen vom Teig (und schon hier kann man viel verkehrt machen) über die Nutzung von Hilfsmitteln (und deren Notwendigkeit oder Überflüssigsein) bis hin zu hilfreichen Tipps für Tartes als Partie-Highlights findet das Foodie-Herz alles, was es begehrt. Darüber hinaus sind die Rezepte jahreszeitlich geordnet und mit den allerschönsten Bildern der bezaubernden Hélène Dujardin gepimpt. Das Buch ist in Englisch, jedoch gut zu verstehen. Eine Übersetzung der Maßangaben in unser metrisches System hat sie auch vorgenommen und auch Fahrenheit bleibt für den Nicht-Auskenner kein Parfum von Dior 🙂

Ich habe sofort ALLE Rezepte nachkochen und nachbacken wollen!

Nun gibt es in der kommenden Zeit  einige Gelegenheiten dazu. Mein Mann, unter der Woche geschäftlich außerhäusig, hat den Wunsch geäußert, recht nett bekocht zu werden, wenn er freitags nach Hause kommt. Und das hat er wirklich verdient! Das Essen in Kantinen ist in der Regel zum Abgewöhnen, wenn überhaupt Zeit zum Essen ist.

Der Herbst und der zu erwartende Winter ist für uns auch eine Zeit, wieder näher zusammen zu rücken. Zeit, um mit einem guten Buch auf der Couch zu kuscheln, Zeit, um mit den Liebsten zu kuscheln, beieinander zu sein, Zeit, sich um Freunde zu kümmern, füreinander da zu sein. Darauf freue ich mich!

Den Anfang machen die Heimkomm-Freitage mit meinem Mann, letzte Woche gab’s den Auftakt aus Tart Love: Panna Cotta Tarte mit gerösteten Feigen in Honigbalsam, ich habe es ein wenig adaptiert.

So, und da Herbst und Winter in unseren Gefilden häufig lang sind, wird’s wohl so einige Tartes geben – für mich, für uns, für meine Freunde – und Holly liefert die Rezepte.

Und hier ist natürlich das Rezept, übersetzt und adaptiert und mit Hinweisen zum Original:

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von Sandy

kulinarische Reisejournalistin, Foodfotografin, Frankreich und dem guten Leben zugetan, mit Vorliebe für Essen und Wein

3 Kommentare

  1. Here we go – nun auch mit Rezept, rechtzeitig zum Wochenende! Viel Spass beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


commentluv aktivieren?